06.07.2022 Vermittlerwelt

JDC mischt Maklermarkt auf

Maklerdienstleister, Finanzinvestor und Versicherungsholding verbünden sich, um Versicherungsmakler in Deutschland und Österreich aufzukaufen. Der neue Player dürfte das Tempo der Konsolidierung im Maklermarkt weiter vorantreiben.

Die neuen Partner haben im Maklermarkt Einiges vor. (Foto: © thanmano - stock.adobe.com )
Die neuen Partner haben im Maklermarkt Einiges vor.
(Foto: © thanmano - stock.adobe.com )

Der Wiesbadener Maklerpool-Manager JDC Group will die Konsolidierung am Maklermarkt in Deutschland und Österreich vorantreiben. Das börsennotierte Unternehmen gibt die „Gründung eines langfristigen Joint-Ventures zum Erwerb von Versicherungsmaklern mit dem US-Finanzinvestor Bain Capital und Canada Life Irish Holding Company Limited” bekannt. Das geht aus einer Adhoc-Mitteilung des börsennotierten Unternehmens hervor. Die Maklerfirmen und Versicherungsagenturen, die das neue Gemeinschaftsunternehmen im Blick hat, sollen „mittels Service-Vereinbarungen an die Abwicklungsplattformen der JDC-Gruppe angeschlossen“ werden.

Von diesen Kooperationen erwartet sich der JDC-Vorstand um CEO Sebastian Grabmaier „in den kommenden Jahren einen deutlich positiven Einfluss auf Umsatz und Ergebnis“. Wie groß der ausfällt, hänge vom Volumen sowie dem Zeitpunkt der Zukäufe ab. Auch zu weiteren Details äußerte sich das Unternehmen bislang nicht konkret. Die irische Canada-Life-Holding, die zur kanadischen Great-West Lifeco gehört, ist seit 2019 Großaktionär der JDC Group. Das Kartellamt muss der Gründung des Joint Ventures noch zustimmen. 

Starke Basis für Expansion

Die JDC Group AG hat im ersten Quartal 2022 ihren Umsatz um gut 20 Prozent auf 43,2 Millionen Euro gesteigert, das oOnzernergebbis wuchs um gut die Hälfte auf 1,8 Millionen Euro. Der Großteil des Umsatzes entfällt auf technische Plattformlösungen, etwa 15 Prozent auf Beratungsleistungen, Kunden sind Makler, Großmakler, Vertriebe und Banken. „Die zuletzt gewonnenen Ausschreibungen zeigen, dass wir immer mehr auch zum IT- und Abwicklungspartner von Versicherungsunternehmen werden“, sagt Grabmaier.

Nur noch ein Fünfel der ursprünglichen Maklerunternehmen

 

Nun soll also auch noch ein Stück vom Maklerkuchen folgen. Die Konsolidierung im immer noch stark fragmentierten deutschen Maklermarkt ist in vollem Gange. Aon, GGW (mit Warweg) und Ecclesia zählen hier zu den großen Akteuren. Zuletzt hatte die Frankfurter Maklergruppe MRH Trowe bekanntgegeben, drei Wettbewerber zu übernehmen. Auch der Zweitmarkthändler Policen Direkt hält nach geeigneten Übernahmekandidaten Ausschau. Die Zahl der Maklerunternehmen könnte Experten zufolge mittelfristig von knapp 50.000 auf unter 10.000 sinken. 


Weitere Artikel

Listing

27.02.2024 Vermittlerwelt

Makler-Pools: Vermittler setzen auf mehrere Partner

Einer reicht nicht. Laut AfW-Vermittlerbarometer nutzt die Mehrheit der Makler die Dienste mehrerer Pool-Anbieter. Größe und Provisionen spielen bei der Auswahl nur eine untergeordnete Rolle. Wo Makler ihre Prioritäten setzen.

> weiterlesen
Listing

21.02.2024 Vermittlerwelt

Barometer: Vermittler mit fünf Prozent Gewinn-Plus

Mehr Umsatz und Gewinn, aber auch größere Verdienstunterschiede in der Vermittlerschaft – das ergab die jährliche Online-Branchenumfrage des Bundesverbands Finanzdienstleistung AfW. Es bleibt dabei, dass etwa die Hälfte der Vermittlerinnen und Vermittler nur einen Gewinn von 50.000 Euro oder weniger haben. Doch die Gruppe der Topverdiener verbuchte das stärkste Plus.

> weiterlesen
Listing

24.01.2024 Vermittlerwelt

Geldwäschegesetz: Vermittler hinken hinterher

Laut AfW-Umfrage erfüllt ein Großteil der Vermittlerinnen und Vermittler die seit Jahresbeginn geltenden Auflagen in Sachen Geldwäsche nicht ausreichend. Warum Betroffene das Thema nicht auf die leichte Schulter nehmen sollten und wo sie fachkundige Hilfestellung vom Verband bekommen.

> weiterlesen