08.07.2022 Vermittlerwelt

Makler werden mehr, AO-Vertreter immer weniger

Keine Überraschungen bei der aktuellen DIHK-Statistik zur Vermittlerschaft in der Versicherungsbranche: Die Zahl der in der Ausschließlichkeit tätigen Vertreter geht zurück und zieht damit auch die Gesamtzahl der Vertriebstätigen im Vergleich zum Vorquartal weiter nach unten. Die Maklerschaft kann jeden Zuwachs verbuchen.

Der Versicherungsvermittler ist ein Oberbegriff für den Versicherungsvertreter und den Versicherungsmakler. (Foto: © CrazyCloud - stock.adobe.com)
Der Versicherungsvermittler ist ein Oberbegriff für den Versicherungsvertreter und den Versicherungsmakler.
(Foto: © CrazyCloud - stock.adobe.com)

Die Zahl der registrierten Versicherungsvermittler ist im zweiten Quartal 2022 im Vergleich zum Vorquartal nur leicht um 332 Personen auf 192.457 gefallen. Das geht aus den aktuellen Zahlen des Vermittler-Registers der Deutschen Industrie- und Handelskammern (DIHK) hervor. Damit sind die Zahlen im Versicherungsvertrieb wieder rückläufig, nachdem die Entwicklung im ersten Quartal des Jahres noch konstant war. Zwar gibt es bei der Anzahl der Branchenangehörigen immer mal wieder auch eine Entwicklung gegen den Trend, doch ist dieser seit vielen Jahren im Kern klar negativ. So zählte die Vermittlerschaft Anfang des Jahres 2011 noch 263.452 Angehörige.

Ausschließlichkeit lässt weiter Federn

 

Zu kämpfen haben insbesondere die Ausschließlichkeitsvertriebe. Die dort beschäftigten sogenannten gebundenen Versicherungsvertreter hatten in den vergangenen Jahren die grüßten Einbußen zu verzeichnen. Allein im vergangenen Jahr sank die Zahl dieser Gruppe um weitere 5832 Personen auf 112.312. Diese Entwicklung setzte sich nun nahtlos fort. In den Monaten April bis Juni schrumpfte die Anzahl der Vertreter noch einmal um 464 Personen. Damit sind zum 1. Juli 2022 genau 111.807 von ihnen noch bei der IHK gemeldet. Parallel wuchs dafür die Zahl der Versicherungsvertreter mit Erlaubnis in diesem Zeitraum um 21 Personen auf inzwischen 28.650 Personen.

Zahl der Makler steigt um 100 Personen

 

Weiterhin nicht betroffen von der Abwärtsspirale scheinen die unabhängigen Makler zu sein. Sie konnten im Vergleich zum Vorquartal sogar leicht dazu gewinnen. Der Bestand vergrößerte sich um 100 Personen. Somit sind Stand 1. Juli genau 46.440 Makler im Vermittlerregister eingetragen. Bei den anderen Vermittler-Gattungen sind die Veränderungen marginal: Die Zahl der Versicherungsberater ist im Quartalsvergleich von 328 auf 331 Personen gestiegen. Ebenso vergrößerte sich die Zahl der produktakzessorischen Vertreter minimal. Hier sind 5066 Vertreter in der DIHK-Datenbank gelistet, nach 5059 zum 30. März. Bei den produktakzessorischen Maklern kam eine Person hinzu. Sie bilden mit 163 Angehörigen die mit Abstand kleinste Gruppe.

Quelle: DIHK

Weitere Artikel

Listing

21.02.2024 Vermittlerwelt

Barometer: Vermittler mit fünf Prozent Gewinn-Plus

Mehr Umsatz und Gewinn, aber auch größere Verdienstunterschiede in der Vermittlerschaft – das ergab die jährliche Online-Branchenumfrage des Bundesverbands Finanzdienstleistung AfW. Es bleibt dabei, dass etwa die Hälfte der Vermittlerinnen und Vermittler nur einen Gewinn von 50.000 Euro oder weniger haben. Doch die Gruppe der Topverdiener verbuchte das stärkste Plus.

> weiterlesen
Listing

24.01.2024 Vermittlerwelt

Geldwäschegesetz: Vermittler hinken hinterher

Laut AfW-Umfrage erfüllt ein Großteil der Vermittlerinnen und Vermittler die seit Jahresbeginn geltenden Auflagen in Sachen Geldwäsche nicht ausreichend. Warum Betroffene das Thema nicht auf die leichte Schulter nehmen sollten und wo sie fachkundige Hilfestellung vom Verband bekommen.

> weiterlesen
Listing

19.10.2023 Vermittlerwelt

DFV Familienversicherung: Maklervertrieb strategisch wichtig

Der Direktversicherer aus Frankfurt will mehr Maklerinnen und Makler für den Vertrieb seiner digitalen Produkte gewinnen.

> weiterlesen