25.08.2021 Branche

Ranking: Die wichtigsten Kapitalgeber für den privaten Wohnungsbau

Fremdkapital bildet das finanzielle Fundament für private Immobilienprojekte. Im letzten Jahr steuerten Geldinstitute rund 287 Milliarden Euro bei. Nur rund ein Siebtel davon stammt von klassischen Bausparkassen. Auch die Lebensversicherer weiten ihr Engagement aus.

Häuslebauer auf Finanzpartnersuche: Viele entscheiden sich für die örtliche Sparkasse. (Foto: © Halfpoint - stock.adobe.com)
Häuslebauer auf Finanzpartnersuche: Viele entscheiden sich für die örtliche Sparkasse.
(Foto: © Halfpoint - stock.adobe.com)

In Deutschland gibt es viel zu wenig Wohnungen – und daran wird sich so schnell auch nichts ändern. Das von der schwarz-roten Koalition angekündigte Ziel von 1,5 Millionen neuen Wohnungen bis zur nächsten Bundestagswahl wurde um mehr als 600.000 Einheiten verfehlt. Wer über die notwendigen finanziellen Möglichkeiten verfügt, baut oder kauft sich ein Eigenheim. In der Regel geht das nur mit einem verlässlichen Finanzpartner. Im Jahr 2020 wurden 287 Milliarden Euro zur privaten Wohnungsbaufinanzierung ausgezahlt – 32 Milliarden Euro bzw. 12,9 Prozent mehr als 2019. Die größten Finanzierer in diesem Segment sind nach wie vor die Sparkassen. Sie haben im Jahr 2020 89,2 Milliarden Euro an Häuslebauer ausgezahlt (Marktanteil: 31,1 Prozent) – ein Plus von mehr als zehn Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das geht aus der diesjährigen Auswertung „Top-Finanzierer des privaten Wohnungsbaus“ des Verbands der Privaten Bausparkassen hervor.

Private Geldinstitute erst auf Rang 3

 

Auch die erneut zweitplatzierten Genossenschaftsbanken haben mit jetzt 71 Milliarden Euro für die Wohnungsbau­finanzierung deutlich zugelegt (2019: 61,9 Milliarden Euro). Das entspricht einem Marktanteil von 24,7 Prozent. Die Kreditbanken stellten Mittel im Volumen von geschätzten 64,2 Milliarden Euro (2019: 58,3 Milliarden Euro) bereit; ihr Marktanteil lag damit 2020 bei 22,4 Prozent. Die Bausparkassen trugen mit 40,8 Milliarden Euro (2019: 35,4 Milliarden Euro) zur privaten Wohnungsfinanzierung bei. Durch ihren über-durchschnittlichen Zuwachs von 15,3 Prozent erreichten sie einen Marktanteil von 14,2 Prozent.

Mit zehn Milliarden Euro (2019: 8,9 Milliarden Euro) und einem Marktanteil von 3,5 Prozent folgen die Lebensversicherer. Geschätzte 9,7 Milliarden Euro (2019: 7,5 Milliarden Euro) wurden von den Realkreditinstituten (private Hypothekenbanken und öffentlich-rechtliche Grundkreditanstalten) ausgereicht, was einen Marktanteil von 3,4 Prozent ergibt. Auf die Landesbanken entfielen geschätzte 2,1 Milliarden Euro (2019: 2,3 Mrd. Euro) und damit ein auf 0,7 Prozent gesunkener Marktanteil. In diesen Zahlen sind auch die durchgeleiteten – auf die Institutsgruppen nicht näher aufgeschlüsselten – Kredite der KfW enthalten.

(© Verband der Privaten Bausparkassen)

Weitere Artikel

Listing

09.08.2022 Branche

Rentensystem unter Druck: Babyboomer reißen Lücke in den Arbeitsmarkt

Das Statistische Bundesamt warnt: Mit dem Ausscheiden der geburtenstarken Jahrgänge geht dem Arbeitsmarkt eine große Zahl an Erwerbspersonen verloren. Nach Berechnungen der Statistiker können jüngere Altersgruppen den Verlust zahlenmäßig nicht ersetzen.

> weiterlesen
Listing

27.07.2022 Branche

Wegen Corona: Delle bei der Lebenserwartung

Jetzt ist es amtlich: Während der Corona-Pandemie sind mehr Menschen gestorben als statistisch erwartet. Das geht aus einer Pressemitteilung des Statistischen Bundesamts (Destatis) hervor.

> weiterlesen
Listing

25.07.2022 Branche

EZB erhöht Leitzins – was die Versicherer sagen

Größer als erwartet fiel der Schritt aus, mit dem sich die Europäische Zentralbank von ihrer Nullzins-Poltik verabschiedet. Zur Bekämpfung der grassierenden Inflation dürften weitere Maßnahmen folgen – die auch Folgen für die Versicherungswirtschaft haben.

> weiterlesen