25.08.2021 Branche

Ranking: Die wichtigsten Kapitalgeber für den privaten Wohnungsbau

Fremdkapital bildet das finanzielle Fundament für private Immobilienprojekte. Im letzten Jahr steuerten Geldinstitute rund 287 Milliarden Euro bei. Nur rund ein Siebtel davon stammt von klassischen Bausparkassen. Auch die Lebensversicherer weiten ihr Engagement aus.

Häuslebauer auf Finanzpartnersuche: Viele entscheiden sich für die örtliche Sparkasse. (Foto: © Halfpoint - stock.adobe.com)
Häuslebauer auf Finanzpartnersuche: Viele entscheiden sich für die örtliche Sparkasse.
(Foto: © Halfpoint - stock.adobe.com)

In Deutschland gibt es viel zu wenig Wohnungen – und daran wird sich so schnell auch nichts ändern. Das von der schwarz-roten Koalition angekündigte Ziel von 1,5 Millionen neuen Wohnungen bis zur nächsten Bundestagswahl wurde um mehr als 600.000 Einheiten verfehlt. Wer über die notwendigen finanziellen Möglichkeiten verfügt, baut oder kauft sich ein Eigenheim. In der Regel geht das nur mit einem verlässlichen Finanzpartner. Im Jahr 2020 wurden 287 Milliarden Euro zur privaten Wohnungsbaufinanzierung ausgezahlt – 32 Milliarden Euro bzw. 12,9 Prozent mehr als 2019. Die größten Finanzierer in diesem Segment sind nach wie vor die Sparkassen. Sie haben im Jahr 2020 89,2 Milliarden Euro an Häuslebauer ausgezahlt (Marktanteil: 31,1 Prozent) – ein Plus von mehr als zehn Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das geht aus der diesjährigen Auswertung „Top-Finanzierer des privaten Wohnungsbaus“ des Verbands der Privaten Bausparkassen hervor.

Private Geldinstitute erst auf Rang 3

 

Auch die erneut zweitplatzierten Genossenschaftsbanken haben mit jetzt 71 Milliarden Euro für die Wohnungsbau­finanzierung deutlich zugelegt (2019: 61,9 Milliarden Euro). Das entspricht einem Marktanteil von 24,7 Prozent. Die Kreditbanken stellten Mittel im Volumen von geschätzten 64,2 Milliarden Euro (2019: 58,3 Milliarden Euro) bereit; ihr Marktanteil lag damit 2020 bei 22,4 Prozent. Die Bausparkassen trugen mit 40,8 Milliarden Euro (2019: 35,4 Milliarden Euro) zur privaten Wohnungsfinanzierung bei. Durch ihren über-durchschnittlichen Zuwachs von 15,3 Prozent erreichten sie einen Marktanteil von 14,2 Prozent.

Mit zehn Milliarden Euro (2019: 8,9 Milliarden Euro) und einem Marktanteil von 3,5 Prozent folgen die Lebensversicherer. Geschätzte 9,7 Milliarden Euro (2019: 7,5 Milliarden Euro) wurden von den Realkreditinstituten (private Hypothekenbanken und öffentlich-rechtliche Grundkreditanstalten) ausgereicht, was einen Marktanteil von 3,4 Prozent ergibt. Auf die Landesbanken entfielen geschätzte 2,1 Milliarden Euro (2019: 2,3 Mrd. Euro) und damit ein auf 0,7 Prozent gesunkener Marktanteil. In diesen Zahlen sind auch die durchgeleiteten – auf die Institutsgruppen nicht näher aufgeschlüsselten – Kredite der KfW enthalten.

(© Verband der Privaten Bausparkassen)

Weitere Artikel

Listing

11.01.2024 Branche

Kaufkraft der Rente schwankt regional extrem

Senioren und Seniorinnen spüren das deutlich in der Haushaltskasse: Nicht nur die Rentenhöhe ist für den Lebensstandard im Alter entscheidend, sondern auch das Preisniveau am Wohnort. Das Prognos-Institut hat die Rentenkaufkraft nach Regionen im Auftrag des Branchenverbands GDV untersucht.

> weiterlesen
Listing

10.01.2024 Branche

Zuversicht in Krisenzeiten

Mit guten Gedanken ins Jahr 2024: Trotz weltweiter Krisen bleibt die Mehrheit der Bundesbürger zuversichtlich. Ein aktiver Lebensstil, Gespräche und Zeit mit nahestenden Personen gibt vielen Menschen innere Stärke, fand die mhplus Krankenkasse heraus. Auch Haustiere helfen.

> weiterlesen
Listing

06.12.2023 Branche

Generation Z und Altersvorsorge – Studie des Branchenverband GDV widerlegt Klischees

Junge Menschen beschäftigen sich viel stärker mit Fragen zur Altersvorsorge und Geldanlage als gemeinhin unterstellt. Eine Studie des Gesamtverbandes der Versicherungswirtschaft räumt mit Vorurteilen auf.

> weiterlesen