07.02.2022 Digital

Allianz X beteiligt sich bei britischem Fintech OpenGamma

Die digitale Investment-Tochter der Münchener investiert in ein Fintech, das die Kapitaleffizienz von Portfolios erhöhen will. Vor allem geht es dabei um die Hinterlegung von Sicherheiten bei Derivategeschäften.

Mehrere Einhörner, also Start-ups, die mit mindestens einer Milliarde Euro bewertet werden, gehören zum Portfolio von Allianz X, die als Venture-Capital-Gesellschaft digitale Geschäftsmodelle finanziert. (Foto: © jirsak - stock.adobe.com)
Mehrere Einhörner, also Start-ups, die mit mindestens einer Milliarde Euro bewertet werden, gehören zum Portfolio von Allianz X, die als Venture-Capital-Gesellschaft digitale Geschäftsmodelle finanziert.
(Foto: © jirsak - stock.adobe.com)

Die Allianz beteiligt sich über ihre Venture-Capital-Gesellschaft Allianz X GmbH am britischen Fintech OpenGamma. Die Digitalinvestmenteinheit des Konzerns hat dabei eine Finanzierungsrunde im Volumen von insgesamt 21 Millionen US-Dollar angeführt. Neben Allianz X haben alle bestehenden Investoren von OpenGamma an der Finanzierungsrunde teilgenommen. Seit 2019 investiert der hauseigene Investment-Fonds Allianz X in Start-ups und neue Ideen. Bisher wurden 25 Deals getätigt, darunter Beteiligungen am Online-Versicherungsmakler Clark und dem Schadenabwickler ControlExpert.

Beteiligung an Spezialistem für Derivategeschäfte

 

Laut Allianz-Mitteilung ist OpenGamma ein Analyseunternehmen, das Asset Manager und andere professionelle Finanzmarktteilnehmer dabei unterstützt, die Kapitaleffizienz ihrer Portfolios zu erhöhen, etwa bei der Hinterlegung von Sicherheiten bei Derivategeschäften. In diesem Markt sei OpenGamma mit seiner proprietären Software führend. Hierbei arbeitet das Unternehmen aus London bereits mit PIMCO, eine der Allianz gehörige Investmentgesellschaft mit Sitz in den USA, zusammen. Der Einsatz der Technologie von OpenGamma bringe Kunden erhebliche Kapitalersparnisse und damit eine Verbesserung der Performance. Mit den Mitteln aus der jüngsten Finanzierungsrunde soll OpenGamma sein Angebot weiter ausbauen und unter anderem Lösungen für die Automatisierung von Arbeitsabläufen im Treasury Management von Investmenthäusern und anderen Kapitalmarkteilnehmern anbieten.

Neuer Standards beim Management von Sicherheiten 

 

„Das Angebot von OpenGamma ist für viele Investoren und Asset Manager eine kleine Revolution“, sagt Kevin Harder, Manager bei Allianz X. Dank OpenGamma wird das Management von Sicherheiten von einem Backoffice-Thema zu einem aktiven Performance-Treiber.“ Peter Rippon, CEO von OpenGamma, ergänzt: „In einer Zeit, in der jeder Dollar zählt, erhöhen Ineffizienzen in den alten Prozessen die Kosten für alle Asset Manager.“ Gemeinsam mit Allianz X und PIMCO könne man einen neuen Standard für das Liquiditätsmanagement und die Sicherheitenbewertung schaffen, der allen Asset Managern helfen soll, zusätzliche Renditen aus ihren Anlagen zu generieren.


Weitere Artikel

Listing

23.09.2022 Digital

HDI und Neodigital wollen gemeinsame Schadenplattform betreiben

Die Sachsparte der HDI will künftig digitaler werden. Dabei helfen soll eine noch zu entwickelnde Plattform in Kooperation mit dem Insurtech Neodigital. Das Start-up hatte vor einiger Zeit bereit die HUK-Coburg als Partner an Land gezogen.

> weiterlesen
Listing

10.08.2022 Digital

Elektronische Patientenakte: Allianz als Pionier

Als erste privater Krankenversicherer (PKV) meldet die Allianz in Sachen elektronische Patientenakte (ePA) Vollzug. Versicherte können die ePA künftig im Rahmen der Allianz Gesundheits-App nutzen.

> weiterlesen
Listing

13.07.2022 Digital

IT-Dienstleister startet „Run-Off“- Plattform

Adesso hat mit der Afida GmbH eine neue Tochter gegründet, die für „Run-Off“-Gesellschaften in der Lebensversicherung eine spezialisierte Cloud-Plattform anbietet. Mit der Frankfurter Leben konnte bereits ein erster Großkunde an Land gezogen werden.

> weiterlesen