23.10.2019 Digital

Investitionen in Insurtechs nach drei Quartalen auf Rekordniveau

Finanzierungsvolumen liegt im fünften Quartal in Folge über 1,2 Milliarden US-Dollar. Auch die Anzahl der Transaktionen steigt wieder an.

Insurtechs bleiben bei Risikokapitalgebern weltweit gefragt. Nach drei Quarten zeichnet sich für das Gesamtjahr ein Rekord ab. (Foto: Gerd Altmann/Pixabay)
Insurtechs bleiben bei Risikokapitalgebern weltweit gefragt. Nach drei Quarten zeichnet sich für das Gesamtjahr ein Rekord ab.
(Foto: Gerd Altmann/Pixabay)

Die weltweiten Investitionen in Insurtech-Unternehmen bleiben auf dem hohen Niveau der Vorquartale und erreichten im dritten Quartal 2019 die 1,5 Milliarden US-Dollar-Marke. Damit lag das Kapitalvolumen, das Risikokapitalgeber sowie Versicherer und Rückversicherer in Versicherungs-Start-ups investierten, zum fünften Quartal in Folge über 1,2 Milliarden US-Dollar. Die Investitionshöhe der ersten drei Quartale 2019 hat bereits jetzt die des Gesamtjahres 2018 überstiegen. Dies ermittelte das Risikomanagement-, Versicherungsmakler- und Beratungsunternehmen Willis Towers Watson in seinem „InsurTech Briefing Q3/2019".

Während das Volumen der Transaktionen im Vergleich zum Vorquartal (1,41 Mrd. US-Dollar) um sechs Prozent angestiegen ist, erhöhte sich die Anzahl der getätigten Deals sogar um 20 Prozent, von 69 auf 83. Die ersten neun Monate 2019 verzeichnen mit 239 Transaktionen und insgesamt 4,36 Milliarden US-Dollar Investitionen in Insurtechs bereits jetzt eine Steigerung von fünf Prozent im Vergleich zum Gesamtvolumen 2018.

Anhaltende Gründungswelle

 

Auch wenn die spektakulärsten Investitionen des vergangenen Quartals mit Volumina zwischen 100 und 350 Millionen US-Dollar wieder auf spätere Finanzierungsrunden entfielen (Root Insurance, Gusto, PolicyBazaar und Hippo), gingen die Folgefinanzierungen in reifere Insurtechs (Series C und später) insgesamt zurück. „Neben diesem Rückgang sehen wir gleichzeitig einen Anstieg der frühen Finanzierungsrunden – die Gründungswelle reißt also nicht ab“, sagt Niki Winter, Director und Digitalisierungsexperte bei Willis Towers Watson Deutschland. Während Investitionen in vertriebsorientierte Startups zurückgingen, nahm das Interesse an Unternehmen, die Lösungen im Bereich Advanced Analytics (Vorhersagemodelle auf Basis moderner Analyseverfahren) entwickeln, zu.

 

Das hohe Niveau der weltweiten Investitionen in Insurtechs setzte sich im dritten Quartal 2019 fort. (Foto: Willis Tower Watson)
Das hohe Niveau der weltweiten Investitionen in Insurtechs setzte sich im dritten Quartal 2019 fort.
(Foto: Willis Tower Watson)

Weitere Artikel

Listing

27.09.2022 Digital

Kommentar: „Mensch bleibt das größte Cyberrisiko“

Miriam Marx vom Industriemakler MRH Trowe kritisiert, dass Unternehmen nicht zum präventiven Cyber-Risikomanagement verpflichtet sind. In ihren Kommentar aus Anlass der „Euroforum Jahrestagung Cyber Insurance 2022“ vergangene Woche empfiehlt sie unter anderem regelmäßige Awareness-Schulungen für Mitarbeiter.

> weiterlesen
Listing

20.09.2022 Digital

Kfz-Unfalldaten übermitteln: Versicherte aufgeschlossen

Eine aktuelle Studie der Prüforganisation Dekra ergibt, dass knapp die Hälfte der Befragten einer automatischen Übermittlung von Unfalldaten an Versicherer zustimmen würde. Aber es gibt auch Vorbehalte, zumal bei es bei der Nutzung der sogenannten Telematik nicht bei diesen Daten bleiben dürfte.

> weiterlesen
Listing

25.08.2022 Digital

Studie: Welche Rolle der digitale Kundenservice spielt

Digitale Services haben das Potenzial, die Marken- und Kundenbindung zu stärken. Online-Kundenportale sind dabei wirksamere Instrumente als Internetseiten und Apps von Versicherern. Dies zeigt eine Untersuchung von Sirius Campus.

> weiterlesen