29.07.2022 Digital

Welche Versicherer im Netz sichtbar sind

Wenige Topanbieter teilen sich den Großteil des Kuchens in Sachen E-Visibility. Über 40 Prozent gehen auf das Konto der sichtbarsten zehn Gesellschaften. Das geht aus einer aktuellen Studie hervor. Spitzenreiter im Gesamtranking und bei den meisten Produktarten ist die Allianz.

Suchmaschinen wie Google spielen beim Thema E-Visibility eine zentrale Rolle. (Foto: © Tom - stock.adobe.com)
Suchmaschinen wie Google spielen beim Thema E-Visibility eine zentrale Rolle.
(Foto: © Tom - stock.adobe.com)

Wie steht es um die Online-Sichtbarkeit der Versicherer? Das Marketing-Beratungsunternehmen Research Tools hat in der Studie „eVisibility Versicherungen 2022“ erneut untersucht, über welche Präsenz die Assekuranz in den vier Onlinekategorien organische Suchmaschinenergebnisse, Paid Search (Suchergebnisse, für die der Werbetreibende zahlt), Vergleichsportale und Social Media verfügen. E-Visibility steht als Index dabei für das Maß, in dem eine Website in der Online-Umgebung sichtbar ist.

Laut Studie stellen die Direktversicherer 19 Prozent an der gesamten virtuellen Sichtbarkeit. Der Anteil der Spezialversicherer liegt bei zwölf Prozent. Bei sieben der zehn Top-Anbieter mit der größten digitalen Präsenz handelt es sich um allgemeine Versicherer. Weitere Erkenntnisse des Wettbewerbsvergleichs: Von den 146 untersuchten Unternehmen nutzen 58 Prozent Vergleichsportale als Vertriebskanal, das wichtigste ist dabei Check24. Innerhalb von Social Media vereint Youtube 54 Prozent der virtuellen Sichtbarkeit auf sich.

Sichtbarkeit konzentriert sich auf wenige

 

Allianz und Ergo verzeichnen laut Ranking erneut eine ausgezeichnete Sichtbarkeit im Internet, ohne dass Reserach Tools konkrete Zahlen nennt. Beide Versicherer halten aber das hohe Niveau aus dem Vorjahr und sichern sich wieder vordere Ränge in mindestens drei der vier analysierten Kategorien. Neu in den Top 10 platzieren sich Arag und Europa. Die größte positive Rangdifferenz zum Vorjahr innerhalb der Top 30 wiederum zeigen DKV und LV 1871. Bemerkenswert: Auf die Top 10-Anbieter entfallen ganze 42 Prozent der Gesamtsichtbarkeit der Branche. Sämtliche Top 10-Anbieter weisen eine E-Visibility in allen vier Online-Kategorien auf. Im Zeitvergleich fällt darüber hinaus auf, dass sich die Internetsichtbarkeit der unter den besten zehn platzierten Anbietern gegenüber den übrigen sichtbaren Anbietern innerhalb der letzten zwölf Monate erhöht hat, so die Studie.

Allianz in vier von zwölf Produktgruppen vorn

 

Der detaillierte Blick auf die analysierten Produktgruppen zeigt, dass sich die Zahl der Unternehmen auf den vorderen Rängen verringert hat. Insgesamt nur noch acht Versicherer belegen Top-Ränge in den zwölf Produktgruppen. In der Vorgängerstudie aus dem Jahr 2021 waren es zehn Anbieter. Aktuell kann die Allianz bei den Produktkategorien Kfz, Pflege sowie Riester-Rente die beste Sichtbarkeit verbuchen. Die Hannoversche hat bei Berufsunfähigkeit und Risikoleben die Nase vorn, Axa punktet als sichtbarster Versicherer bei Hausrat und Haftpflicht. Weitere Spitzenränge gibt es für die Hanse Merkur (Private Krankenversicherung), Arag (Rechtsschutzversicherung), Europa (Unfallversicherung) und Ergo (Zahnzusatzversicherung). Mit der zur Marke Allianz Travel gehörenden Reiseversicherung ist nun auch ein Spezialversicherer unter den Bestplatzierten in Sachen Sichtbarkeit. 

Die Top-Ten in Sachen Internetsichtbarkeit

1. allianz.de

2. ergo.de

3. europa.de

4. axa.de

5. hansemerkur.de

6. huk.de

7. hannoversche.de

8. cosmosdirekt.de

9. gothaer.de

10. arag.de


Weitere Artikel

Listing

18.07.2022 Digital

Wie die Informationssuche von Versicherungskunden funktioniert

Laut einer Bitkom-Umfrage informiert sich die jüngere Altersgruppen vorwiegend online über Versicherungsprodukte. Dennoch haben klassische Informationsquellen wie Makler und Vertreter auch dort weiterhin eine hohe Relevanz.

> weiterlesen
Listing

27.06.2022 Digital

Digitalisierung: Wenn aus kleinen Zuwächsen Quantensprünge werden

Eine Befragung des Fintechs „mobilversichert“ zeigt, dass es seit dem vergangenen Jahr seitens der Makler einen leichten Zuwachs bei der Nutzung digitaler Technik gegeben hat. Die Interpretation der Zahlen indes wirkt stark interessengeleitet.

> weiterlesen
Listing

21.06.2022 Digital

Social-Media-Werbung: Welche Versicherer besonders aktiv sind

Der ADAC und die Allianz sind die werbefreudigsten Versicherer auf Facebook und Instagram. Sie verzeichnen laut einer Studie die höchste Zahl sogenannter Ad Impressions. Insurtechs scheinen wiederum am erfolgreichsten in Sachen Nutzerinteraktion zu sein. Und Facebook ist der deutlich beliebtere Kanal.

> weiterlesen