23.02.2021 Sparten/Produkte

Cyberschutz in der dritten Generation

Die Basler Versicherungen erweitern das Leistungspaket ihrer Cyberpolice. Die individuelle Absicherung von Risiken rückt dabei in den Fokus.

Das erweiterte Produkt der Basler bietet unter anderem Schutz für kleine und mittelständische Unternehmen vor Vermögensschäden durch Hackerangriffe. (Foto: Pete Linforth/Pixabay)
Das erweiterte Produkt der Basler bietet unter anderem Schutz für kleine und mittelständische Unternehmen vor Vermögensschäden durch Hackerangriffe.
(Foto: Pete Linforth/Pixabay)

Der Markt für Cyberversicherungen entwickelt sich in Deutschland sehr dynamisch und verzeichnet weiterhin ein starkes Wachstum. Die Basler Versicherungen passen deshalb ihr Produkt kontinuierlich an sich verändernde Cyberrisiken an und bieten inzwischen in der dritten Generation Neuerungen.

Nützliche Verbesserungen

 

So sind nun Bedienfehler durch Mitarbeiter und das Krypto-Mining (illegales Abgreifen von Krypto-Währungen) versichert. Im Schadenfall greift eine Soforthilfe und der Versicherungsschutz gilt weltweit. Die Mitversicherung des Schadens durch Betriebsunterbrechung gilt auch für den Zeitraum, den die forensische Ursachenermittlung benötigt. Zusätzlich sind die Absicherung von Cyberbetrug durch Identitätsmissbrauch (Fake-President) und der Ausfall des Dienstleisters als ergänzende Zusatzbausteine abschließbar. Im Sinne der Kundenfreundlichkeit wurde nun eindeutig definiert, welche Umstände zu einer Gefahrenerhöhung führen können. Die Risikofragen und die Obliegenheit wurden vereinfacht und reduziert.

Individuelle Sublimits

 

Ob Drittschäden (Haftpflicht), Eigenschäden (Betriebsunterbrechung) oder Kostenschäden (Forensik): Die Basler bietet ihren Firmenkunden ein Höchstmaß an Flexibilität bei der Abdeckung von Cyberrisiken. Dafür können für jeden Teilbereich individuelle Versicherungssummen festlegt werden. Der Kunde kann außerdem einen vertraglichen Selbstbehalt von 500, 1000 oder 2500 Euro vereinbaren. Der Selbstbehalt findet dabei keine Anwendung für Abwehrkosten im Rahmen der Drittschadendeckung sowie für forensische Untersuchungen. Die Basler will damit erreichen, dass der Kunde keine Bedenken hat, einen vom Versicherer beauftragten IT-Dienstleister in Anspruch zu nehmen, sobald er den Bedarf hat. Die Experten stehen für ein vollständiges Krisenmanagement an 365 Tagen rund um die Uhr zur Verfügung.

Policen gegen Cyberkriminalität müssen immer mehr Risiken abdecken. Die Grafik zeigt, wo die Cyberversicherung der Basler hilft. (Quelle: Basler Versicherungen)
Policen gegen Cyberkriminalität müssen immer mehr Risiken abdecken. Die Grafik zeigt, wo die Cyberversicherung der Basler hilft. (Quelle: Basler Versicherungen)

Drei Fragen an:

Foto: Basler Versicherungen
Christoph Guth, Branchenleiter Cyberversicherung, Basler Versicherungen

Welche Cyberrisiken haben seit Produktstart zugenommen?

Aktuell sind natürlich die Themen „Home-Office“ und „Bring Your Own Device“ ganz oben auf der Liste. Durch die Möglichkeit, private elektronische Geräte wie Laptops oder Smartphones im Unternehmensnetzwerk einzubringen, entstehen neue Einfallstore für Cyberkriminelle.

Welche Leistungen zählen zu den Highlights?

Da gibt es einiges: Systemverbesserungen nach einer Informationssicherheitsverletzung, Mitversicherung von Vertragsstrafen, Ersatz von Hardware sowie Cybererpressung und -diebstahl.

Wie berücksichtigen Sie das wichtige Thema Prävention?

Wir klären mit dem Kunden im Vorfeld, welchen Stand seine IT (inkl. Online-Präsenz) hat. Sollten sich hier Schwachstellen ergeben, zeigen wir diese auf und bieten Lösungsmöglichkeiten für eine bessere IT-Sicherheit an. Wir beraten auch zu weiteren Themen wie Awareness für Mitarbeiter.


Weitere Artikel

Listing

01.07.2022 Sparten/Produkte

Cyberversicherung: Alte Leipziger und Basler rüsten auf

Mehr Leistungen, mehr Auswahl: Gleich zwei Versicherer haben den Leistungsumfang ihrer Cybertarife erweitert. Vor allem kleine und mittelständische Unternehmen sollen von den Verbesserungen profitieren.

> weiterlesen
Listing

07.06.2022 Sparten/Produkte

Insurtech Garentii: Frisches Kapital zum Marktstart

Kurz vor Vertriebsstart Anfang Juni hat das Münchener Start-up 1,9 Millionen Euro Investitionskapital eingesammelt. Das Geschäftsmodell einer digitalen Mietkautionsversicherung ist hierzulande bisher ein Nischenmarkt.

> weiterlesen
Listing

27.05.2022 Sparten/Produkte

CosmosDirekt bringt neue Unfallpolice

Der Saarbrücker Direktversicherer verspricht bei seinem neuen Produkt zahlreiche Leistungserweiterungen, Assistance-Leistungen und ein gutes Preis-Leistungsverhältnis.

> weiterlesen