11.08.2020 Sparten/Produkte

Stuttgarter öffnet Grundfähigkeiten­schutz für Kinder

Das Produkt ist nun auch für Kinder ab fünf Jahre abschließbar, dafür wurde das Bedingungswerk angepasst. Bei Tod des Versorgers bleibt der Schutz erhalten und die Stuttgarter zahlt die Beiträge vorläufig weiter.

Verlust von Grundfähigkeiten wie Gehen: Eine Einkommensabsicherung bereits für Kinder gibt es nun bei der Stuttgarter Lebensversicherung. (Foto: © Maria Sbytova - stock.adobe.com)
Verlust von Grundfähigkeiten wie Gehen: Eine Einkommensabsicherung bereits für Kinder gibt es nun bei der Stuttgarter Lebensversicherung.
(Foto: © Maria Sbytova - stock.adobe.com)

Die Stuttgarter Lebensversicherung hat ihre Grundfähigkeitsversicherung überarbeitet und auch für die junge Zielgruppe geöffnet. Mit dem neuen Produkt, das als Alternative zur teureren Berufsunfähigkeitsversicherung gilt, lässt sich schon sehr frühzeitig etwas für die Einkommensabsicherung tun. „In jungen Jahren ist der Gesundheitszustand meist noch sehr gut, und durch den frühen Einstieg ist die Prämie günstiger. Diese Konditionen können für das gesamte Berufsleben gesichert werden“, sagt Klaus-Peter Klapper, Leiter Produkt- und Vertriebsmarketing Biometrie der Stuttgarter.

16 Leistungsauslöser speziell für Kinder nachgebessert

 

Den „GrundSchutz+“ gibt es nun bereits für Kinder ab fünf Jahren. Die Stuttgarter bietet nach eigener Darstellung eine im Markt einzigartige Option zur Beitragsbefreiung bei Tod des Versorgers. So bleibt der Versicherungsschutz des Kindes bestehen, auch wenn der Versorger frühzeitig stirbt. Der Versicherer übernimmt in diesem Fall die Beitragszahlungen, bis das Kind selbst erwachsen und in der Lage ist, den Vertrag fortzuführen. Eine wesentliche Änderung ist die Neufassung von 16 von 23 Leistungsauslösern im „GrundSchutz+“, die speziell an die Bedürfnisse von Kindern angepasst sind. Beispielsweise wurde das Mobil-Paket um die Nicht-Erteilung des Führerscheins erweitert. Der Vertrag lässt sich bei einer langen Laufzeit flexibel an veränderte Lebensumstände anpassen. Außerdem ist ein Wechsel in die Berufsunfähigkeitsversicherung ohne erneute Gesundheitsprüfung möglich.

Das Produkt funktioniert wie bisher nach dem Baukastenprinzip. Dabei ist stets der Verlust von 15 grundlegenden Fähigkeiten finanziell abgesichert, zum Beispiel das Sehen, Hören und Sprechen, der Gebrauch einer Hand, das Sitzen, Gehen oder Treppensteigen, aber auch Pflegebedürftigkeit und mittelschwere Demenz. Der Leistungsumfang lässt sich durch drei optionale Zusatzpakete erweitern. Damit können vier weitere Grundfähigkeiten, beispielsweise das Autofahren oder das Heben und Tragen, sowie zusätzlich drei psychische Beeinträchtigungen abgesichert werden. Ein weiterer Baustein für Erwachsene sichert darüber hinaus zehn schwere Krankheiten ab. Betroffene erhalten eine Einmalzahlung.


Weitere Artikel

Listing

03.12.2021 Sparten/Produkte

LV: Bayerische und Swiss Life deklarieren Überschüsse

Die beiden Lebens­versicherer Die Bayerische und Swiss Life haben ihre Überschuss­beteiligungen fürs kommende Jahr bekannt gegeben. Beide setzen auf Kontinuität.

> weiterlesen
Listing

03.12.2021 Sparten/Produkte

Zinsbelastung der Lebensversicherer: Assekurata sieht starke Streuung

Die extremen Zinsbedingungen belasten die Lebensversicherer unterschiedlich stark. Bei der Ertragskraft gibt es im Verhältnis zu den Rechnungszinsanforderungen gewaltige Unterschiede. Positiv ist, dass ein Großteil der Zinszusatzreserve von der Branche bereits gestemmt wurde.

> weiterlesen
Listing

02.12.2021 Sparten/Produkte

Aktuare: Garantiezins muss 2023 niedrig bleiben

Die Deutsche Aktuarvereinigung empfiehlt schon jetzt, den Höchstrechnungszins auch im übernächsten Jahr auf dem niedrigen 2022er-Niveau von 0,25 Prozent zu belassen. Zudem müsse die neue Regierung endlich die Garantieanforderungen für staatlich geförderte Vorsorgeprodukte neu definieren.

> weiterlesen