22.12.2021 Sparten/Produkte

Weitere Lebensversicherer deklarieren Überschussbeteiligung

Der Trend hält an: Nach stärkeren Rückgängen in den Vorjahren halten die meisten Unternehmen ihre Deklarationen an der Beteiligung an den Überschüssen für das kommende Jahr stabil. So nun auch einige weitere kleinere Lebensversicherer.

Die Lebensversicherung ist ein wichtiger Baustein der Altersvorsorge – da kommt es auf eine ordentliche Verzinsung an. (Foto: mohamed_hassan /Pixabay)
Die Lebensversicherung ist ein wichtiger Baustein der Altersvorsorge – da kommt es auf eine ordentliche Verzinsung an.
(Foto: mohamed_hassan /Pixabay)

Das Gros der Branche hält die Werte nach dem Vorbild des Branchenführers Allianz trotz des weiter niedrigen Zinsniveaus gegenüber dem laufenden Jahr stabil. Das ergibt eine vorläufige Auswertung von Informationen der Unternehmen und einer Übersicht des Zweitmarktanbieters Policen Direkt mit Stand vom 17. Dezember.

Kontinuität ist Trumpf

 

Jüngst gaben zahlreiche weitere Unternehmen ihre Deklarationen für das Jahr 2022 bekannt. So hält die Deutsche Ärzteversicherung die laufende Verzinsung wie im Vorjahr bei 2,60 Prozent, bei der Hannoversche Lebensversicherung AG, die zur VHV-Gruppe gehört, sind es konstant 2,25 Prozent. Angaben zur Gesamtverzinsung gibt es hier nicht.

Die INTER Lebensversicherung AG sichert ihren Kunden weiterhin eine laufende Verzinsung von 2,00 Prozent zu, die sich nach Unternehmensangaben inklusive Schlussüberschuss auf durchschnittlich 2,52 Prozent summiert. Auch der Dortmunder Volkswohl Bund zeigt für seine beide Varianten „Klassik” (2,25 Prozent) und „Klassik modern” (2,70 Prozent) Kontinuität. Die Gesamtverzinsung liegt hier bei 2,83 bzw. 2,85 Prozent.

Die HanseMerkur Lebensversicherung AG hält nach eigenen Angaben „sämtliche geltenden Überschusssätze für klassische Rentenversicherungen stabil und weist für 2022 eine laufende Verzinsung der Sparanteile von 2,00 Prozent aus“. Damit bleibe die laufende Verzinsung im vierten Jahr in Folge auf konstantem Niveau. Die gesamte Verzinsung inklusive Schlussüberschuss und Beteiligung an den Bewertungsreserven gibt das Unternehmen mit unverändert 2,10 Prozent an.

Beim Versorgungswerk der Presse bleibt die laufende Verzinsung für die Produkte „Klassik” (2,50 Prozent) und „Perspektive” (2,60 Prozent) gleichermaßen konstant. Die Gesamtverzinsung erreicht hier im Marktvergleich ein hohes Level von 3,20 bzw. 3,50 Prozent.


Weitere Artikel

Listing

30.04.2024 Sparten/Produkte

Lebensversicherungen: Höherer Garantiezins wieder möglich

Der Anstieg der Kapitalmarktzinsen seit 2022 hat Folgen für Altersvorsorge und Risikoabsicherung. Der Höchstrechnungszins steigt 2025 spürbar. Lebensversicherer können ihren Kundinnen und Kunden höhere Garantien bieten.

> weiterlesen
Listing

24.04.2024 Sparten/Produkte

Altersvorsorge: Sparer verschenken Geld

Die jährliche Umfrage der privaten Bausparkassen zeigt, dass Sparen bei den Bürgerinnen und Bürgern hoch im Kurs steht. Für den langfristigen Vermögensaufbau ist das keine gute Idee.

> weiterlesen
Listing

24.04.2024 Sparten/Produkte

BaFin-Studie: Pensionskassen und Pensionsfonds haben Kosten im Griff

Die betriebliche Altersversorgung in Deutschland hat kein strukturelles Kostenproblem. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) in Bonn.

> weiterlesen