12.03.2021 Branche

Alte Leipziger und Hallesche mit starkem Folgerating

Die Ratingagentur Assekurata bescheinigt den Versicherern Alte Leipziger und der Halleschen erneut eine starke Bonität mit stabilem Ausblick.

Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit und Teil des Gleichordnungskonzerns: Die Alte Leipziger hat ihren Firmensitz in Oberursel im Taunus. (Foto: ALTE LEIPZIGER)
Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit und Teil des Gleichordnungskonzerns: Die Alte Leipziger hat ihren Firmensitz in Oberursel im Taunus.
(Foto: ALTE LEIPZIGER)

Die Bonitätsurteile der unabhängigen Rating-Agentur Assekurata liefern Versicherungskunden, Vertretern und Vermittlern eine fundierte Analyse zur finanziellen Stabilität eines Versicherers und sind eine wichtige Unterstützung im Kundengespräch. Die Kölner Experten haben nun erneut die Finanz- und Ertragslage der Alten Leipziger Lebensversicherung und Halleschen Krankenversicherung unter die Lupe genommen. Beiden Mutterunternehmen des Konzerns Alte Leipziger – Hallesche bestätigte die Ratingagentur eine unverändert starke Bonität (A+) mit stabilem Ausblick. 

Überdurchschnittlich hohe Sicherheitsmittel

 

Die Alte Leipziger weist hohe Sicherheitsmittel mit einer überdurchschnittlichen Solvabilitätsquote aus. Dabei verzichtet die Gesellschaft auf Übergangsmaßnahmen und Volatilitätsanpassungen. Außerdem zeigt sich die starke Bonität in einer deutlich über dem Marktdurchschnitt liegenden Eigenkapitalquote. Die Hallesche überzeugt ebenfalls bei den Sicherheitsmitteln. Eigenkapitalquote und ungebundene Rückstellung für Beitragsrückerstattung liegen über dem Marktdurchschnitt. Auch die Hallesche weist eine deutliche Überdeckung nach Solvency II auf, die ebenfalls ohne Hilfsmaßnahmen erreicht wird.

Versicherer mit Bonitätsrating unter fortlaufender Beobachtung

 

Die ASSEKURATA Assekuranz Rating-Agentur GmbH aus Köln führt ausschließlich Ratingverfahren durch, bei denen die Vertreter der untersuchten Einheit der Agentur einen schriftlichen Auftrag zur Erstellung des Ratings gegeben haben. Die Skala unterscheidet zehn Ratingkategorien von AAA (höchste Bonität) bis D (Zahlungsausfall) sowie bis zu drei „Ratingnotches“ innerhalb einer Kategorie. Assekurata stellt mit einem Rating keine Bewertungsrangfolge auf. Ein veröffentlichtes Bonitätsrating steht unter fortlaufender Beobachtung („Monitoring“) durch Assekurata. Es wird mindestens einmal pro Jahr umfassend überprüft und bedarfsweise angepasst.


Weitere Artikel

Listing

21.04.2021 Branche

Alte Oldenburger kommt solide durch die Krise

Beide Unternehmenstöchter des Versicherers aus Vechta konnten im Corona-Jahr Überschüsse erzielen. Die Versicherten freut's: Sie profitieren von Rückzahlungen in Höhe von insgesamt 58,2 Millionen Euro.

> weiterlesen
Listing

21.04.2021 Branche

VGH: Bilanz solide, Position gestärkt

Trotz der Ungewissheiten im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie haben die Unternehmen der VGH Versicherungen solide Zahlen präsentiert. Der Umsatz stieg allerdings nur infolge einer Übernahme deutlich.

> weiterlesen
Listing

20.04.2021 Branche

HanseMerkur: Outperformer trotz Pandemie

Die Hamburger Versicherungsgruppe HanseMerkur konnte ihre Beitragseinnahmern im Corona-Jahr 2020 um 13,1 Prozent steigern – zehnmal so stark wie der Branchenschnitt. Auch im laufenden Jahr brummt das Geschäft.

> weiterlesen