08.12.2021 Branche

HUK-COBURG auf Nachhaltigkeitskurs

Nun auch die Oberfranken: Die HUK-COBURG verstärkt ihre Bemühungen, das Thema Nachhaltigkeit in ihren Geschäftsprozessen und Investitionsentscheidungen zu verankern. Mit der neuen ESG-Strategie will man 2030 klimaneutral sein.

In der Zentrale der HUK-Coburg wird nun auch deutlich stärker auf das Thema Nachhaltigkeit gesetzt. (Foto: HUK-COBURG)
In der Zentrale der HUK-Coburg wird nun auch deutlich stärker auf das Thema Nachhaltigkeit gesetzt.
(Foto: HUK-COBURG)

Die HUK-COBURG will nachhaltiger werden und folgt damit einem Megatrend im Versicherungsmarkt. So strebt das Unternehmen an, seine Geschäftsprozesse im ersten Schritt ab 2021 durch Kompensation, bis 2030 ohne Verwendung von Zertifikaten, klimaneutral zu stellen. „Ob Beteiligungen von Mitgliedern an nicht benötigten Überschüssen, Instandsetzungsmaßnahmen statt Verschrottung in der Schadenbearbeitung oder unser Grundsatz, aus Tradition günstig zu sein und langfristige Kundenbeziehungen anzustreben – stets haben wir uns in der Geschichte des Unternehmens von nachhaltigen Überlegungen leiten lassen“, sagt Klaus-Jürgen Heitmann, Vorstandssprecher der HUK-COBURG.

ESG-Strategie mit fünf Handlungsfeldern

 

In Anlehnung an die Nachhaltigkeitspositionierung der deutschen Versicherer (GDV) und auf Basis einer Management- und Stakeholderbefragung legt die unternehmensinterne ESG (Environment, Social, Governance)-Strategie nun nachhaltiges Handeln der HUK in fünf definierten Handlungsfeldern fest: bei den Produkten und in der Schadenregulierung, in der Kapitalanlage, in Geschäftsprozessen, bei sozialer Verantwortung und „Governance“ sowie bei Transparenz und Kommunikation.

Beitritt zu internationalen Investorennetzwerken 

 

Zudem tritt der fränkische Großversicherer auch den internationalen Investorennetzwerken „Principles of Responsible Investment“ (PRI) und „Net-Zero Asset Owner Alliance“ (NZAOA) bei. Beide durch die Vereinten Nationen ins Leben gerufenen Initiativen verfolgen unter anderem durch klimafreundliche Investmentprozesse die Errichtung eines nachhaltigen globalen Finanzsystems und die Realisierung des Pariser Klimaabkommens. „Kapitalanlagen sind ein großer Hebel auf dem Weg zu einer klimaneutralen und nachhaltigen Wirtschaft“, sagt Thomas Sehn, Vorstand Kapitalanlagen.

Viele Beispiele für nachhaltiges Engagement

 

Neu ist das Thema für die HUK-COBRUG nach eigener Dastellung nicht. Bereits seit 2013 habe man die Klimaeffizienz erhöht, indem Strom aus erneuerbaren Energiequellen bezogen wurde. Hinzu kam die Inbetriebnahme von ressourceneffiziente Blockheizkraftwerken. „Mit unserem Ziel, unsere Geschäftsprozesse von 2021 an durch Kompensation und bis 2030 ohne Zertifikate klimaneutral zu haben, schließen wir jetzt nahtlos an diese frühzeitige Ausrichtung an“, so Sehn. Weitere Beispiele seien auf der Produktseite die Ergänzung des Telematik-Tarifs um eine ökologische Komponente und die Unterschrift der Selbstverpflichtung „Charta der Vielfalt“, um dem Thema „Diversity“ in der Arbeitswelt gerecht zu werden. Soziale Verantwortung übernehme das Unternehmen beispielsweise durch die Unterstützung der Mitarbeiter im Gesundheits- und Sportbereich sowie der Förderung der Heimatregion. Nicht zuletzt sei auch die diesjährige Gründung des Vereins „HUK hilft e.V.“ auf dieses Engagement zurückzuführen.

Für das neue Jahr plant das Unternehmen weitere nachhaltige Initiativen, darunter eine Neuausrichtung seiner Reiserichtlinie und die Umstellung seiner Fahrzeugflotte auf nach und nach (teil-)elektrische Antriebe sowie den Aufbau einer eigenen Internetseite rund um Nachhaltigkeit. 


Weitere Artikel

Listing

04.07.2022 Branche

Mecklenburgische: Trotz Rekord­schäden auf der Gewinnspur

Die Mecklenburgische Versicherungs-Gesellschaft hat trotz immenser Großschäden durch Sturmtief „Bernd“ im vergangenen Sommer 2021 ein ordentliches Jahresergebnis verbucht. Vor allem die Krankenversicherung wächst stark. Die Prognose fürs laufende Jahr fällt aber verhalten aus.

> weiterlesen
Listing

01.07.2022 Branche

Gute 2021er-Zahlen: Münchener Verein auf Erfolgskurs

Der Münchener Verein bestätigt seine vorläufige Bilanz vom Jahresbeginn: Das Prämienvolumen der Versicherungsgruppe erreicht im Jubiläumsjahr erstmals über 800 Millionen Euro. Kranken- und Lebensversicherung entwickelten sich positiv, die Sachsparte schwächelte.

> weiterlesen
Listing

27.06.2022 Branche

Generali: DACH-Region zukünftig unter einer Führung

Der italienische Versicherungskonzern Generali verpasst sich eine neue Struktur. Der bisherige Chef der Deutschland-Tochter, Giovanni Liverani, bekommt dabei mehr Verantwortung.

> weiterlesen