06.02.2020 Branche

R+V: Neuer Markenauftritt soll Profil schärfen

Gemeinsinn statt Egoismus: Die R+V will ihre tradionellen genossenschaftlichen Wurzeln betonen. Zur Kampagne gehören ein neues Logo, ein neuer Claim und ein neues Corporate Design.

Mit ihrem neuen Slogan will die R+V den genossenschaftlichen Grundgedanken der Versicherung in den Fokus rücken. (Foto: R+V)
Mit ihrem neuen Slogan will die R+V den genossenschaftlichen Grundgedanken der Versicherung in den Fokus rücken.
(Foto: R+V)

Mit neuem Claim, neuem Corporate Design und einer neuen Werbekampagne will die R+V, der Versicherer der Volksbanken Raiffeisenbanken, seine genossenschaftlichen Grundwerte betonen. Laut einer Meldung des Unternehmens bezieht die R+V Versicherung mit ihrem neuen Marktauftritt klar Stellung gegen den Egoismus der heutigen Zeit und setze sich für die Gemeinschaft ein. „Wir müssen unsere Marke nicht neu erfinden. Vielmehr machen wir jetzt sichtbar, was unsere Wurzeln sind“, sagt der Vorstandsvorsitzende Norbert Rollinger. Kunden erwarteten heute von einem Unternehmen eine eindeutige Haltung. Deshalb stelle der neue Marktauftritt die traditionsreiche Haltung der R+V in den Mittelpunkt und untermauere den seit ihrer Gründung vor knapp 100 Jahren bestehenden genossenschaftlichen Grundgedanken: „Was einer alleine nicht schafft, das schaffen viele.“

Neuer Claim: „Du bist nicht allein“

 

Ihre genossenschaftliche Grundeinstellung ziehe sich wie ein roter Faden durch den gesamten neuen Marktauftritt. Auf den Punkt gebracht werde der Kern des Versicherers im neuen Claim „Du bist nicht allein“. Er stehe für Gemeinsinn, für das Füreinander-da-sein, für einen verantwortungsbewussten Umgang miteinander. Das neue Corporate Design unterstreiche mit seinen warmen, emotionalen Farben den Gemeinschaftsgedanken. Das überarbeitete Logo sei mit seinen breiteren Linien deutlich selbstbewusster als bisher.


Weitere Artikel

Listing

26.01.2021 Branche

Nürnberger übernimmt insolventes Insurtech

Die Nürnberger Versicherung übernimmt als Hauptinvestor das insolvente Start-up Getsurance. Die Partnerschaft soll die eigene digitale Kompetenz stärken. Was sich für Produktwelt und Vertrieb ändert, bleibt unklar.

> weiterlesen
Listing

07.01.2021 Branche

Münchener Verein: Ergebnis sinkt trotz Erfolgs in der Kranken­versicherung

Vor allem dank des starken Neugeschäfts in der Zahnzusatzversicherung konnte die Münchener Verein Versicherungsgruppe 2020 bei den Beitragseinnahmen zulegen. Der Gewinn ging jedoch im Vergleich zum Vorjahr zurück.

> weiterlesen
Listing

05.01.2021 Branche

Itzehoer auf Wachstumskurs

Bei den Itzehoer Versicherungen konnte die Coronakrise das Geschäftsjahr 2020 offenbar nicht trüben. Im Gegenteil: Das Beitragswachstum betrug fünf Prozent. Vor allem der Bestand in der Kfz-Sparte stieg weiter.

> weiterlesen