03.11.2020 Digital

AXA verkauft eigene Produkte über ING-DiBa

Kooperation von Bank und Versicherung: Kunden der ING-DiBa mit Girokonto erhalten dank technischer Produktintegration einen vereinfachten digitalen Zugang zu Haftpflicht-, Hausrat- und Gebäudeversicherungen von AXA Deutschland.

Der Abschluss von Versicherungen über das Online-Banking dürfte als Vertriebsweg weiter ausgebaut werden. (Foto: © ipopba - stock.adobe.com)
Der Abschluss von Versicherungen über das Online-Banking dürfte als Vertriebsweg weiter ausgebaut werden.
(Foto: © ipopba - stock.adobe.com)

Die ING-DiBa AG (ING) bietet ab sofort Versicherungspakete ihres Kooperationspartners AXA aus Haftpflicht-, Hausrat- und Gebäudeversicherung an. Innerhalb der einzelnen Versicherungssparten können außerdem zusätzliche Leistungen wie eine Fahrrad- oder Photovoltaikversicherung dazu gebucht werden. Das Angebot ist zunächst für Inhaber eines Girokontos der Bank verfügbar, soll aber perspektivisch weiteren Kundengruppen offen stehen. „Als erster Versicherer in Deutschland haben wir gemeinsam mit der ING eine vollständige, digitale Integration von Versicherungslösungen im Banking umgesetzt“, sagt Alexander Vollert, Vorstandsvorsitzender von AXA Deutschland.

Integrierte Prozesse zum Vorteil des Kunden

 

Die Versicherungen lassen sich nach Angaben der AXA in wenigen Schritten über das Online-Banking abschließen und verwalten. Ein weiteres Plus sei, dass sie jederzeit kündbar sind. Dank integrierter Prozesse müssten die Kunden nur wenige zusätzliche Daten eingeben und könnten ihr individuelles Versicherungspaket schnell zusammenstellen.

ING und AXA kooperieren bereits seit 2018. Im vergangenen Jahr starteten ING Deutschland und der Versicherungsanbieter eine Zusammenarbeit bei der Baufinanzierung. Daneben bieten beide Partner gemeinsam einen optionalen Schutz für Konsumentenkredite an. Die Zusammenarbeit soll nach Unternehmensangaben fortgesetzt werden.


Weitere Artikel

Listing

29.06.2022 Digital

Zurich mit neuer IT-Strategie

Strategisches Wissen im Haus bündeln – das ist der Kern der neuen IT-Strategie der Zurich. So sollen Arbeiten an alten Systemen an externe Dienstleister ausgelagert werden, alles Neue soll in erster Linie intern umgesetzt werden. Nebem Fortschritten bei der Digitalisierung soll das auch Kosten sparen.

> weiterlesen
Listing

23.05.2022 Digital

Mobility Technology Center von Ergo und Munich Re nimmt Fahrt auf

Startschuss für das Gemeinschaftsprojekt in Sachen digitaler Mobilität: Ein neues Dienstleistungsunternehmen soll künftig Versicherer sowie Hersteller und Mobilitätsanbieter dabei unterstützen, neue Risiken des autonomen Fahrens versicherbar zu machen.

> weiterlesen
Listing

10.05.2022 Digital

Automatisiertes Fahren: Was auf Fahrer und Versicherte zukommt

Die Zukunft des autonomen Fahrens ist in der Gegenwart angekommen. Ein erstes System wurde vom Kraftfahrtbundesamt zugelassen. Die Fahrer müssen vieles beachten, wenn sie den Komfort nutzen wollen. Für Versicherungsnehmer ändere sich dagegen kaum etwas, heißt es vonseiten des GDV.

> weiterlesen