23.03.2021 Digital

Digitale Identifikations­prüfung für die Lebensversicherung

Videoidentifikation durch Partnerunternehmen: Der Konzern Versicherungskammer ermöglicht Kunden den vereinfachten und geldwäschegesetzeskonformen Abschluss von Lebensversicherungen.

Mit der eIDAS-Verordnung hat die EU europaweit geltende Regelungen für die elektronische Identifizierung und Vertrauensdienste für elektronische Transaktionen geschaffen. (Foto: © NicoElNino - stock.adobe.com)
Mit der eIDAS-Verordnung hat die EU europaweit geltende Regelungen für die elektronische Identifizierung und Vertrauensdienste für elektronische Transaktionen geschaffen.
(Foto: © NicoElNino - stock.adobe.com)

Die Einschränkungen der Corona-Pandemie haben den Trend verstärkt: Immer mehr Kunden nutzen Online-Services. Auch beim Konzern Versicherungskammer haben nach Unternehmensangaben die nichtphysischen Kontakte zugenommen. Eine persönliche Beratung inklusive Abschluss der Versicherung bietet der Sparkassenversicherer bereits seit einem Jahr mittels Screensharing und interaktivem Co-Browsing digital an. Nun ist das auch bei Policen möglich, für die sich Kunden bislang zu einer Identifikationsprüfung bei einem Termin vor Ort persönlich ausweisen mussten – wie etwa für Lebensversicherungen. 

Identifikation über Drittanbieter

 

Interessierten und Vertriebspartnern der Versicherungskammer steht das neue Tool über den Kooperationspartner identity Trust Management AG zur Verfügung. Das Unternehmen aus Düsseldorf bietet nach eigenen Angaben eIDAS-konforme, zertifizierte und datenschutzkonforme KYC (Know your customer)-Prozesse für alle Branchen und eIDAS-konforme Identifikationen sowie Signaturdienstleistungen an. Die Prüfung erfolgt nach dem persönlichen virtuellen Beratungsgespräch und der Antragsunterzeichnung mit digitaler Unterschrift per Link über die Seite des Anbieters. Sobald die Identität bestätigt wurde, wird die Police laut Versicherungskammer an die Kunden versandt. Dazu, wie das Identifikationsverfahren technisch genau funktioniert, machte das Münchener Unternehmen keine Angaben. Der Service sei aber ortsunabhängig und rund um die Uhr nutzbar.

Ausweitung auf Unfallversicherung geplant

 

„Mit diesem Verfahren können wir die Angebote in der fallabschließenden Online-Beratung noch weiter ausbauen und in der Lebensversicherung durchweg digital sowie fallabschließend policieren“, sagt Isabella Martorell Naßl, Vorstandsmitglied für die Gesundheits,- Pflege- und Reiseversicherung im Konzern Versicherungskammer. Sie ist außerdem Bereichsleiterin Kunden- und Vertriebsservice und Koordination Operations. Der Service zur geldwäschegesetzeskonformen Videoidentifizierung lasse sich für alle Produkte der Lebensversicherung nutzen und solle auf weitere Sparten wie die Unfallversicherung ausgeweitet werden.


Weitere Artikel

Listing

10.05.2022 Digital

Automatisiertes Fahren: Was auf Fahrer und Versicherte zukommt

Die Zukunft des autonomen Fahrens ist in der Gegenwart angekommen. Ein erstes System wurde vom Kraftfahrtbundesamt zugelassen. Die Fahrer müssen vieles beachten, wenn sie den Komfort nutzen wollen. Für Versicherungsnehmer ändere sich dagegen kaum etwas, heißt es vonseiten des GDV.

> weiterlesen
Listing

21.03.2022 Digital

Gothaer-Agenturen bekommen digitale Plattform

Die Gothaer hat mit dem Dienstleister Jung, DMS & Cie. einen Partner für die Digitalisierung ihres Exklusivvertriebs an Land gezogen. Im Mittelpunkt der Zusammenarbeit steht der Aufbau einer digitalen Kunden- und Vertragsplattform.

> weiterlesen
Listing

15.03.2022 Digital

Millionenspritze für Münchener Insurtech Xempus

Die Plattform für betriebliche Altersvorsorge Xempus erhält von Investoren
weitere 70 Millionen US-Dollar Wachstumskapital. Das Start-up plant nun auch den Einstieg in die betriebliche Krankenversicherung.

> weiterlesen