20.01.2020 Digital

Digitaler Reisebegleiter für HanseMerkur-Kunden

Neu App ermöglicht vereinfachte Schadenmeldung und Abruf relevanter Informationen.

So sieht die neue App der HanseMerkur für die Reiseschutzversicherten auf Android-Geräten aus. (Foto: HanseMerkur)
So sieht die neue App der HanseMerkur für die Reiseschutzversicherten auf Android-Geräten aus.
(Foto: HanseMerkur)

Die HanseMerkur Reiseversicherung AG launcht mit dem Versicherungs-Pass für Apple- und Android-Geräte eine neue App. Laut einer Pressemitteilung sollen Kunden mit ihr auf Reisen stets den Überblick über ihre Policen haben und Schäden online melden können. „Unterwegs erleben unsere Kunden den Versicherungs-Pass als konkreten Mehrwert“, sagt Johannes Ganser, Vorstand der HanseMerkur Reiseversicherung AG. 

Die ausgedruckten Reiseschutzunterlagen mitzunehmen werde dadurch überflüssig. Per Smartphone oder Tablet sind alle wichtigen Informationen zur Hand: die Police selbst, die Allgemeinen Versicherungsbedingungen, das Produktinformationsblatt und ein transparenter Überblick der Kosten. Details wie Vertragsinformationen über die versicherten Personen und den Versicherungszeitraum lassen sich so ebenfalls mobil abrufen.

Digitaler Service beschleunigt Schadenmeldung

 

Auch im Ernstfall helfe der Versicherungs-Pass komfortabler denn je. In ihm sind die Telefonnummern für Kundenservice und Notfälle sowie die Service-E-Mailadresse hinterlegt und mit einem Wisch erreichbar. Durch die Integration der Online-Schadenmeldung in den Pass liegen bei der Antragstellung bereits alle relevanten Kundeninformationen vor, was hohe Datenqualität garantiere und den Prozess deutlich beschleunige. Der technische Unterbau basiert auf einer Cloud-Plattform, welche die Basis für neue digitale Services für Kunden und Vertriebspartner sein wird.

 


Weitere Artikel

Listing

29.06.2022 Digital

Zurich mit neuer IT-Strategie

Strategisches Wissen im Haus bündeln – das ist der Kern der neuen IT-Strategie der Zurich. So sollen Arbeiten an alten Systemen an externe Dienstleister ausgelagert werden, alles Neue soll in erster Linie intern umgesetzt werden. Nebem Fortschritten bei der Digitalisierung soll das auch Kosten sparen.

> weiterlesen
Listing

23.05.2022 Digital

Mobility Technology Center von Ergo und Munich Re nimmt Fahrt auf

Startschuss für das Gemeinschaftsprojekt in Sachen digitaler Mobilität: Ein neues Dienstleistungsunternehmen soll künftig Versicherer sowie Hersteller und Mobilitätsanbieter dabei unterstützen, neue Risiken des autonomen Fahrens versicherbar zu machen.

> weiterlesen
Listing

10.05.2022 Digital

Automatisiertes Fahren: Was auf Fahrer und Versicherte zukommt

Die Zukunft des autonomen Fahrens ist in der Gegenwart angekommen. Ein erstes System wurde vom Kraftfahrtbundesamt zugelassen. Die Fahrer müssen vieles beachten, wenn sie den Komfort nutzen wollen. Für Versicherungsnehmer ändere sich dagegen kaum etwas, heißt es vonseiten des GDV.

> weiterlesen