25.02.2021 Digital

Hallesche: Online-Support gegen Corona-Stress

Immer mehr Menschen leiden psychisch unter dem Lock-down. Versicherer kümmern sich jetzt verstärkt um Betroffene. Auch die Hallesche bietet schnelle Ersthilfe im Ernstfall.

Im Krisenmodus: Die monatelange Arbeit im Home-Office schlägt vielen Menschen auf die Psyche. (Foto: Concord90/Pixabay)
Im Krisenmodus: Die monatelange Arbeit im Home-Office schlägt vielen Menschen auf die Psyche.
(Foto: Concord90/Pixabay)

Die Corona-Krise erweist sich für viele Deutsche als psychische Belastungsprobe. Vor allem im zweiten Lockdown wird deutlich, welche Auswirkungen pandemiebedingte Isolation und Kontaktsperre auf die Menschen haben. So vermeldet die DAK einen drastischen Anstieg von psychisch bedingten Krankmeldungen. Parallel dazu begaben sich laut Zahlen der Debeka zuletzt deutlich mehr Menschen in eine Psycho- und Verhaltenstherapie.

Hallesche setzt auf Ersthilfe-Apps

 

Immerhin: Sowohl gesetzliche als auch private Krankenversicherer unterstützen ihre Versicherten in diesen schweren Zeiten mit zusätzlichen Hilfsangeboten. So bietet der GKV-Marktführer, die Techniker Krankenkasse, eine Virtual Reality-Angsttherapie namens „Invirto“. Beim PKV-Pendant Debeka können Versicherte unter anderem eine Soforthilfe zur Früherkennung von Burnouts nutzen. Auch die Hallesche Krankenversicherung hat ihr Hilfsangebot bei psychischen Problemen erweitert. Ab sofort können ihre PKV-Kunden Gesundheitsleistungen über die App „hallesche4U“ nutzen. Das digitale Angebot des Versicherers umfasst Online-Kurse mit interaktiven Übungen, Texten, Videos und persönlichem Coaching.

Vermittlung von klassischen Therapien

 

Die Versicherten können selbst wählen, ob und in welcher Form sie die Hilfe in Anspruch nehmen. „Je nach Schwere helfen bereits digitale Angebote. In anderen Fällen ist das persönliche Gespräch unabdingbar", sagt Christoph Bohn, Vorsitzender der Vorstände Alte Leipziger-Hallesche. Reicht die Online-Hilfe nicht aus, können Versicherte auf das Versorgungsprogramm „Perspektive+“ zurückgreifen, um geeignete Therapiemöglichkeiten zu finden. Das Netzwerk umfasst laut Hallesche einen Pool von Fachärzten, Psychologen, Psychotherapeuten und Ergotherapeuten.

 


Weitere Artikel

Listing

14.04.2021 Digital

AXA baut digitale Services in der Kranken­versicherung aus

Diagnose und darauf basierendes Arztgespräch, das geht bei AXA jetzt online. Der Versicherer stellt in Pandemie-Zeiten eine deutlich höhere Nachfrage nach digitalen Angeboten in der Krankenversicherung fest. Passend dazu kooperiert die AXA Group nun europaweit mit Microsoft, um eine digitale Gesundheitsplattform aufzubauen.

> weiterlesen
Listing

26.03.2021 Digital

Volldigitaler Abschluss einer Berufshaftpflicht

Vermittler können Anwälte, Steuerberater & Co jetzt einfach, schnell und rund um die Uhr bei der HDI absichern.

> weiterlesen
Listing

23.03.2021 Digital

Digitale Identifikations­prüfung für die Lebensversicherung

Videoidentifikation durch Partnerunternehmen: Der Konzern Versicherungskammer ermöglicht Kunden den vereinfachten und geldwäschegesetzeskonformen Abschluss von Lebensversicherungen.

> weiterlesen