29.11.2022 Sparten/Produkte

Assekurata: Das sind die Gewinner und Verlierer in der privaten Kranken-Zusatzversicherung

Die private Krankenzusatzversicherung gilt als Hoffnungsträger der Branche. Eine Auswertung der Ratingagentur Assekurata bestätigt für 2021 ein starkes Wachstum bei den versicherten Personen. Unter den Gewinnern ragen Barmenia und R+V mit einem Zuwachs im sechsstelligen Bereich heraus. Den größten Abrieb verzeichnete die Signal Iduna.

Das Geschäft mit PKV-Zusatzversicherungen läuft weiter gut. Über eine Million neuer Kunden kamen 2021 hinzu. (Foto: © Zerbor - stock.adobe.com)
Das Geschäft mit PKV-Zusatzversicherungen läuft weiter gut. Über eine Million neuer Kunden kamen 2021 hinzu.
(Foto: © Zerbor - stock.adobe.com)

Während die Zahl der versicherten Personen in der privaten Krankenvollversicherung 2021 marktweit zum wiederholten Mal zurückging, entwickelte sich die Krankenzusatzversicherung abermals positiv. Das geht aus einer Auswertung der Ratingagentur Assekurata hervor. Absolut stieg die Anzahl der Personen in der Zusatzversicherung marktweit von 27,73 auf 28,84 Millionen, was einem Plus von 1,11 Millionen bzw. rund vier Prozent (Vorjahr: 2,8 Prozent) entspricht. Allerdings bleibt in der Aufzählung die Auslandsreisekrankenversicherung unberücksichtigt, wie Autor Russel Kemwa, Pressesprecher der Assekurata Assekuranz Rating-Agentur GmbH, schreibt.

Signal Iduna verliert am meisten Versicherte

 

Trotz aller Euphorie gebe es auch Unternehmen, die in der Ergänzungsversicherung noch Nachholbedarf hätten. Mit neun Krankenversicherern konnten sogar mehr Unternehmen als im Vorjahr (sechs) ihren Bestand nach Personen nicht ausbauen und erlitten Verluste, wie Assekurata feststellt. Dabei verlor die Signal Iduna mit 15.848 die meisten Versicherten in diesem Segment. Auffallend sei der starke Verlust in der selbstständigen Krankenhaustagegeldversicherung. Allein hier verzeichnete das Unternehmen 2021 ein Minus von rund 14.500 Personen. Offenbar ein Trend, denn bereits im Jahr zuvor hatten rund 15.000 Versicherte der Signal Iduna diese Police gekündigt. Auf dem zweiten Platz der Verliererliste folgt die Continentale mit  minus 7419, die Ergo-Tochter DKV und die Landeskrankenhilfe verbuchten einen Rückgang um 6749 beziehungsweise 3814 Personen.

Der große Gewinner heißt Barmenia

 

Demgegenüber stehen 23 Unternehmen, die ihren Bestand weiter ausbauen konnten. Hierbei erzielte die Barmenia den größten Zugang. Bemerkenswert sei dabei, dass die Wuppertaler mit einem Zuwachs von über 400.000 Personen ihren Höhenflug aus dem Vorjahr (112.017 Personen) noch einmal deutlich überbieten konnten. Dieser Wachstumssprung lässt sich laut Assekurata zum einen auf einen sehr erfolgreichen Absatz wettbewerbsstarker GKV-Zusatztarife und auf die positive Resonanz auf den im Vorjahr eingeführten Budgettarif in der betrieblichen Krankenversicherung zurückführen. Außerdem trage die arbeitgeberfinanzierte Pflegezusatzversicherung „CareFlex Chemie“, die die Barmenia seit 2021 gemeinsam mit der R+V als paritätisch geführtes Konsortium anbietet, zum Wachstum bei. Bisher wurden rund 430.000 Tarifversicherte über „CareFlex Chemie“ abgesichert, was unter anderem auch den zweiten Platz der R+V unter den Wachstumsgewinnern erkläre. Hier kamen 256.320 Versicherte hinzu. Weitere Gewinner im Bereich Zusatzschutz waren vergangenes Jahr Ergo (plus 59.787), Allianz (plus 46.739) sowie der Münchener Verein (plus 42.955).  

Trotz Verschiebungen in den Top-Ten bleibt die DKV unangefochten

 

Das rasante Wachstum der Barmenia führte die Gesellschaft jetzt auch in die Top-Ten des Krankenversicherungsmarktes. Mit 1,50 Millionen Zusatzversicherten verdrängte sie die Union Krankenversicherung und landete auf dem sechsten Platz knapp hinter der Bayerischen Beamtenkrankenkasse. Dies ist allerdings nicht die einzige Veränderung in der Liste der stärksten Anbieter, denn auch die R+V konnte sich um einen Platz auf Position 9 verbessern und ließ die Hanse Merkur hinter sich. Den größten Bestand an Zusatzversicherten hat trotz leichter Verluste weiterhin die DKV mit nun 3,57 Millionen Versicherten. Mit deutlichem Abstand dahinter folgen die Allianz sowie die Signal Iduna mit rund 2,2 bzw. 1,9 Millionen Zusatzversicherten.


Weitere Artikel

Listing

18.01.2023 Sparten/Produkte

PKV-Chef sieht Branche im Aufwind

Zusatzversicherung als wichtigste Stütze, Corona-Ausgaben locker weggesteckt – im zweiten Pandemiejahr erwies sich die private Krankenversicherung als robust. Die jetzt vorgelegten Verbandszahlen von 2021 im Überblick.

> weiterlesen
Listing

03.01.2023 Sparten/Produkte

R+V mit digitalem Pflegeberater

Für Menschen, die Angehörige pflegen, bietet die R+V Versicherung neuerdings einen digitalen „PflegeBerater” an. Über das Tool erhalten Nutzerinnen und Nutzer viele Tipps, die in ihrer schwierigen Situation helfen sollen.

> weiterlesen
Listing

22.12.2022 Sparten/Produkte

Gesetzliche Kassen erhöhen Beiträge

Das Vergleichsportal Check 24 hat recherchiert, wie sich die Kosten für gesetzlich Versicherte 2023 entwickeln. Ergebnis: Gut 40 Millionen Versicherte sind von Beitragserhöhungen betroffen.

> weiterlesen