07.05.2021 Sparten/Produkte

Barmenia legt bei bKV-Angebot mit Gesundheitsbudgets nach

Mehr Zuschüsse, mehr Service, mehr Flexibilität: Die Barmenia hat das Leistungspaket ihrer betrieblichen Krankenversicherung ausgebaut. Sie liegt damit voll im Trend, denn immer mehr Arbeitgeber nutzen das Instrument.

Bei Budgettarifen in der bKV können Arbeitnehmer Mittel zum Schließen finanzieller Lücken in der medizinischen Behandlung nach eigenem Ermessen einsetzen. (Foto: © joyfotoliakid - stock.adobe.com)
Bei Budgettarifen in der bKV können Arbeitnehmer Mittel zum Schließen finanzieller Lücken in der medizinischen Behandlung nach eigenem Ermessen einsetzen.
(Foto: © joyfotoliakid - stock.adobe.com)

Nach der „Rente vom Chef“ kommt die „Krankenversicherung vom Chef“: Immer mehr Unternehmen bieten ihren Angestellten eine betriebliche Krankenversicherung (bKV) an. Ende 2019 waren es laut Zahlen des Verbandes der Privaten Krankenversicherung bereits 10.200 Unternehmen in Deutschland – Tendenz stark steigend. Die bKV schließt Lücken im Leistungskatalog der Gesetzlichen Krankenkassen und bringt Angestellten Vorteile wie zusätzliche Erstattungen, z.B. auf Zahnersatz und Zahnbehandlungen, Privatarztbehandlung oder Einbettzimmer bei einem Krankenhausaufenthalt. Wie auch die bAV kann sich die bKV als Wettbewerbsvorteil im Kampf um qualifizierte Mitarbeiter erweisen und Beschäftige längerfristig an das Unternehmen binden.

Extra-Zuschüsse bis zu 900 Euro

 

Zuletzt haben zahlreiche Versicherer das Leistungsangebot ihrer bKV-Tarife erweitert und an die neue Arbeitsplatzsituation (Homeoffice) angepasst. Auch die Barmenia legt jetzt nach und erweitert ihre bKV-Tariflandschaft um die Marke „WellYou“. Mit der neuen Produktlinie erhalten Beschäftigte fortan pauschale Gesundheitsbudgets. Mitarbeiter können je nach Vereinbarung jährlich 300, 600 oder 900 Euro für gesundheitliche Zusatzleistungen ihrer Wahl nutzen – etwa für umfassende Vorsorge-Untersuchungen, Arzneimittel, Naturheilverfahren, den Zahnarzt, Sehhilfen oder ein Krankenhaustagegeld.

Ortsunabhängige Assistance-Leistungen

 

Hinzu kommen weitere, kostenlose Assistance-Angebote. Dazu zählen Dienstleistungen wie eine kostenlose telemedizinische Fachberatung per Video oder Telefon, ein Facharztterminservice, der dabei unterstützt, frühestmöglich einen Spezialisten aufsuchen zu können sowie ein Präventionsangebot zum Umgang mit Stress. Mit dem erweiterten Leistungskatalog will die Barmenia den geänderten Lebensumständen gerecht werden. „Viele Gesundheitsprogramme werden nicht mehr allein vor Ort stattfinden können, und die Bedarfe sind je nach Tätigkeit ohnehin sehr unterschiedlich“, so Daniel Schmalley, Leiter des Competence Centers Firmenkunden der Barmenia. Das Produkt „WellYou“ trage den Bedürfnissen der Beschäftigten nach mehr Flexibilität Rechnung – gerade auch mit den Assistance-Leistungen, die sich von überall abrufen ließen. „Die Arbeitnehmer wissen oft selbst am besten, was sie brauchen – und schätzen diese enorme Wahlfreiheit“, so Schmalley.


Weitere Artikel

Listing

03.05.2022 Sparten/Produkte

Was die Aktuare in der PKV ändern wollen

Die Deutsche Aktuarvereinigung hat bei ihrer Jahrestagung den Reformbedarf in beiden Säulen des deutschen Gesundheits- und Pflegesystems unterstrichen. Ideen präsentierte man aber nur für die PKV. Hier sollte die Beitragsentwicklung im Alter stabilisiert und der Zugang zum Standardtarif ausgeweitet werden.

> weiterlesen
Listing

21.04.2022 Sparten/Produkte

Allianz-bKV jetzt auch mit Krankenhaustagegeld

Die Allianz Private Krankenversicherung erweitert ihr Portfolio in der betrieblichen Krankenversicherung um den Bausteintarif Krankenhaustagegeld. Das zusätzliche Angebot richtet sich insbesondere an privatversicherte Mitarbeiter.

> weiterlesen
Listing

20.04.2022 Sparten/Produkte

PKV-Gesundheitsservices erreichen viele Kunden nicht

Mit ihren Gesundheitsleistungen dringen weder PKV- noch GKV-Anbieter nachhaltig bei ihren Kunden durch. Nach einer Befragung von Assekurata Solutions kennt rund die Hälfte der Versicherten solche Services nicht. Zumindest Kundenportale und -Apps erfreuen sich aber einer gewissen Akzeptanz.

> weiterlesen