25.02.2022 Studien | Tests

Im Härtetest: Provinzial Hannover Krankenversicherung

Die Provinzial Hannover überzeugt vor allem beim Ergebnis, bei der Rendite, der Höhe der Rückstellungen und mit niedrigen Kostenquoten. Nachholbedarf gibt es hingegen beim Neugeschäft in der Zusatzversicherung.

In Zusammenarbeit mit der Rating-Agentur Assekurata unterzieht der FOCUS-MONEY-Versicherungsprofi Deutschlands Lebensversicherer regelmäßig einem Härtetest.
In Zusammenarbeit mit der Rating-Agentur Assekurata unterzieht der FOCUS-MONEY-Versicherungsprofi Deutschlands Lebensversicherer regelmäßig einem Härtetest.

1Nettoverzinsung bewusst niedrig gehalten

2020 betrug der Rechnungszins nur 2,5 Prozent – eine Kapitalanforderung der Deckungsrückstellung, die die Provinzial mit ihrer Kapitalanlagerendite leicht darstellen konnte. Das erklärt die niedrige Nettoverzinsung.

2Abschlusskostenquote verbessert sich deutlich

Die Abschlusskosten sind zuletzt leicht gesunken – wohl auch infolge des rückläufigen Neugeschäfts der Zusatzversicherung. Der Bestand in der Voll­versicherung ist recht klein. Die Kostenquote fiel auf 5,98 Prozent (Markt: 6,50 Prozent).

3Geringe Verwaltungskosten dank Konzernstruktur

Die Verwaltungskosten sind im langjährigen Verlauf unauffällig und stabil. Die Quote liegt mit 2,09 Prozent leicht unter der des Markts (2,21 Prozent). Hier dürfte die Einbindung in den VGH-Konzern Kostenvorteile ergeben.

4Bestandsstruktur beein­flusst Ergebnisquote positiv

Bei der versicherungsgeschäftlichen Ergebnisquote profitiert die Provinzial von einem jungen Bestand und einem hohen Anteil der Zusatzversicherung, der gute Ertragspotenziale bietet. Daher ist der Wert überdurchschnittlich.

5Abstand zum Markt bei Rohergebnisquote ver­größert

Bei der Rohergebnisquote (13,85 Prozent) kommt den Hannoveranern ebenfalls die Bestandsstruktur zugute. Auffällig ist, dass sich der Abstand zum Markt (10,98 Prozent) im Geschäftsjahr 2020 noch einmal deutllich vergrößert hat.

6Hohe RfB-Zuführung ein relevanter Kundenvorteil

Den guten und zuletzt noch größeren Unter­nehmens­erfolg gibt die Provinzial zum großen Teil an die Kunden weiter. Das erklärt die überdurch­schnittliche RfB-Zuführungsquote, die auf 14,23 Prozent gestiegen ist. Markt: 10,33 Prozent.

7Umsatzrendite entwickelt sich positiv gegen den Trend

Bei der Umsatzrendite wird auch die Direktgutschrift mit berücksichtigt. Auch hier profitieren die Kunden der Provinzial überdurchschnittlich. Die Kennzahl stieg gegen den Trend auf 12,62 Prozent. Der Markt meldet 9,66 Prozent..

8Trotz Entnahme weiterhin gute Rückstellungsquote

Die Provinzial hat 2020 stärker als in den Vorjahren auf RfB-Mittel zurückgegriffen. Die Quote (39,61 Prozent; Markt: 32,77 Prozent) bleibt aber über­durch­schnittlich und ist Garant für die Dämpfung künftiger Beitragsanpassungen.

9Vollversicherung wächst stark auf niedriger Basis

Das im Vergleich zur Konkurrenz starke Wachstum ist nur bedingt aussagekräftig. Der Bestand ist recht jung und eher klein. Schon wenig Neugeschäft führt gegen den Trend zu hohen Zuwachsraten: 0,34 Prozent (Markt: –0,09 Prozent)

10Gegensteuern in der Zusatz­versicherung erforderlich

In der Zusatzversicherung sind die Wachstums­zahlen (0,08 Prozent) inzwischen unterdurch­schnittlich. Bei den Produktinhalten gibt es Verbesserungsbedarf. Der Vertriebsweg über die Sparkassen ist zudem schwer zu steuern.

Wie sich der Härtetest zusammensetzt

  • Nettoverzinsung: Kapitalanlageergebnis in Prozent des mittleren Kapitalanlagebestandes zu Buchwerten.
  • Abschlusskostenquote: Abschlussaufwendungen in Prozent der verdienten Bruttoprämien.
  • Verwaltungskostenquote: Verwaltungsaufwendungen in Prozent der verdienten Bruttoprämien.
  • Versicherungsgeschäftliche Ergebnisquote: Versicherungsgeschäftliches Ergebnis in Prozent der verdienten Bruttoprämien.
  • Rohergebnisquote: Rohergebnis nach Steuern in Prozent der Summe aus verdienten Bruttoprämien und Kapitalanlageergebnis.
  • RfB-Zuführungsquote: Zuführungen zur erfolgsabhängigen RfB brutto (Rückstellung für Beitragsrückerstattung) in Prozent der verdienten Bruttoprämien.
  • Umsatzrendite für Kunden: Zuführungen zur erfolgsabhängigen RfB brutto und gesamte Direktgutschrift in Prozent der Summe aus verdienten Bruttoprämien und Kapitalanlageergebnis.
  • RfB-Quote: Endbestand erfolgsabhängige RfB (Rückstellungen für Beitragsrückerstattung) in Prozent verdienter Bruttoprämien.
  • Zuwachsrate vollversicherte Person: Veränderung der Anzahl vollversicherter Personen in Prozent des Vorjahresendbestands.
  • Zuwachsrate zusatzversicherte Person: Veränderung der Anzahl zusatzversicherter Personen in Prozent des Vorjahresendbestands.

Weitere Artikel

Listing

26.04.2022 Studien | Tests

PKV-Verband wettert gegen pauschale Beihilfe für Beamte

Baden-Württemberg will als fünftes Bundesland seinen Beamten eine pauschale Beihilfe und damit die hälftige Finanzierung der GKV ermöglichen. Vor allem der Verband der Privaten Krankenkassen läuft Sturm. Befürworter sprechen von mehr Wahlfreiheit.

> weiterlesen
Listing

08.04.2022 Studien | Tests

Im Härtetest: Universa Kranken­versicherung

Die Universa Versicherungen überzeugen mit starken Bilanzkennzahlen und beteiligen ihre Kunden überdurchschnittlich am Unternehmenserfolg. Vertrieblich könnten die Nürnberger noch eine Schippe drauflegen.

> weiterlesen
Listing

25.03.2022 Studien | Tests

Im Härtetest: Signal Iduna Kranken­versicherung

Die Signal Iduna Krankenversicherung hat ihre Kosten im Griff und beiteiligt ihre Kunden überdurchschnittlich stark am Erfolg. Beim Wachstum gab es zuletzt in der traditionell starken Vollversicherung coronabedingt einen kleinen Rückschlag.

> weiterlesen