30.07.2021 Studien | Tests

Im Härtetest: DEVK Lebensversicherung a. G.

Die DEVK bietet in ihrem traditionellen Geschäft für Eisenbahner eine solide Performance. Stornoquote und Kapitalanlageergebnis überzeugen. Etwas problematisch ist die hohe Verwaltungskostenquote.

In Zusammenarbeit mit der Rating-Agentur Assekurata unterzieht der FOCUS-MONEY-Versicherungsprofi Deutschlands Lebensversicherern regelmäßig einem Härtetest.
In Zusammenarbeit mit der Rating-Agentur Assekurata unterzieht der FOCUS-MONEY-Versicherungsprofi Deutschlands Lebensversicherern regelmäßig einem Härtetest.

1Hohe Kapitalanforderungen aus Solvency II

Sinkende Zinsen und eine geänderte strategische Asset-Allokation bedingen den Rückgang der SCR-Quote. Sie setzt stärker auf realwertorientierte Kapitalanlagen und führt wiederum zu höheren Kapitalanforderungen.

2Krisenvorsorge muss noch verstärkt werden

Übergangsmaßnahmen wirken bei der DEVK besonders stark. Das spricht für eine starke Abhängigkeit von der Zinsentwicklung durch unterschiedliche Laufzeiten auf der Aktiv- und der Passivseite.

3Nettoverzinsung steigt dank geringerer Abschreibungen

Zur Finanzierung der ZZR muss die DEVK einen hohen Kapitalanlageerfolg ausweisen. Das steuern die Kölner durch Realisierung stiller Reserven. 2019 stieg die Rendite wegen deutlich weniger Abschreibungen.

4Hohe Ausschüttungen aus Spezialfonds

Die hohe laufende Durchschnittsverzinsung (3,75  Prozent) wird bei einem Bestandsschwerpunkt im klassischen kapitalbildenden Geschäft ebenfalls durch Ausschüttungen aus den Spezialfonds erzielt.

5Sehr positive Entwicklung bei Abschlusskostenquote

Die Abschlusskosten sind inzwischen niedriger als im Marktdurchschnitt (Quote: 3,56  Prozent). Rückläufige Abschlusskosten sind zwar ein Trend – die DEVK scheint hier die Einsparungen aber schneller umzusetzen.

6Verwaltungskostenquote verbesserungswürdig

Die Verwaltungskostenquote ist gegen den Markttrend zuletzt gestiegen. Hier muss die DEVK aufpassen. Sie gilt zwar als Qualitätsanbieter, aber das allein rechtfertigt den deutlichen Abstand nicht.

7DEVK mit hohen Garantieversprechen

Hohe Zuführungen zur ZZR ließen die Umsatzrendite zuletzt steigen. Sie wird auch durch die hohen Garantien im klassischen kapitalbildenden Geschäft, das den Bestandsschwerpunkt darstellt, maßgeblich beeinflusst.

8Bestandsrendite profitiert von Kapitalanlagen

Die Bestandsrendite, bei der die ZZR nicht berücksichtigt wird, ist im Durchschnitt der Jahre eher unter der des Marktes. Der Anstieg 2019 resultiert aus dem gestiegenen Kapital­anlage­ergebnis.

9Hohe Abgänge durch Bestandsstruktur

Die Zuwachsrate APE sieht schlimmer aus, als sie ist. Das Unternehmen hat recht hohe Abgänge. Zusätzlich ist das Wachstumspotenzial auf Mitarbeiter der Bahn und bahnnaher Betriebe beschränkt.

10Stornoquote im Marktvergleich erfreulich niedrig

Die geringe Stornoquote der DEVK Leben von 3,16 Prozent spricht für zufriedene Kunden und eine hohe Bindung der Versicherten an ihren Anbieter. Der Markt schneidet hier mit 4,50 Prozent deutlich schlechter ab.

Wie sich der Härtetest zusammensetzt

  • SCR-Quote Aufsicht: SCR-Quote im aufsichtlichen Nachweis ggf. unter Anwendung der Volatilitätsanpassung und/oder einer Übergangsmaßnahme.
  • SCR-Quote Basis: SCR-Quote ohne Anwendung der Volatilitätsanpassung und/oder einer Übergangsmaßnahme.
  • Nettoverzinsung: Kapitalanlageergebnis in Prozent des mittleren Kapitalanlagebestands zu Buchwerten.
  • Lfd. Durchschnittsverzinsung: ordentliches Kapitalanlageergebnis in Prozent des mittleren Kapitalanlagebestands zu Buchwerten.
  • Abschlusskostenquote: Abschlussaufwendungen in Prozent der Beitragssumme Neugeschäft.
  • Verwaltungskostenquote: Verwaltungsaufwendungen in Prozent der gebuchten Bruttoprämien.
  • Umsatzrendite für Kunden inkl. Zuführung zur ZZR (Zinszusatzreserve): gesamter Rohüberschuss vor Zuführung zur ZZR in Prozent der Summe aus gebuchten Bruttoprämien (ohne fondsgebundene Lebensversicherung) und Kapitalanlageergebnis.
  • Bestandsrendite: gesamter Rohüberschuss in Prozent der Bruttodeckungsrückstellung und Ansammlungsguthaben.
  • Zuwachsrate gebuchte Bruttoprämien: Veränderung der gebuchten Bruttobeiträge in Prozent des Vorjahresendbestands.
  • Stornoquote: vorzeitiger Abgang nach laufendem Beitrag in Prozent des mittleren Jahresbestands.

Weitere Artikel

Listing

22.04.2024 Studien | Tests

Berufsunfähigkeit: Bester Schutz für die Arbeitskraft

Die Gefahr berufsunfähig zu werden, bedroht die Existenz. Dennoch ist die Mehrheit der Arbeitnehmer nicht optimal abgesichert. Was leistungsstarke BU-Versicherungen kosten, zeigt FOCUS MONEY-Versicherungsprofi anhand eines Tarifvergleichs für zwei Musterfälle.

> weiterlesen
Listing

08.02.2024 Studien | Tests

Dread Disease: Starker Schutz bei schlimmen Leiden

Eine kräftige Geldspritze tut not, wenn Menschen plötzlich schwer erkranken. Schließlich kann eine solche Diagnose das ganze Leben verändern. Dread-Disease-Policen bieten unkompliziert finanzielle Unterstützung, haben aber noch Seltenheitswert. Was sie können – FOCUS MONEY-Versicherungsprofi zeigt die Tarife bekannter Anbieter im Überblick.

> weiterlesen
Listing

23.01.2024 Studien | Tests

Private Rentenversicherung: Neue Klassik liegt leicht vorn

FOCUS MONEY-Versicherungsprofi hat die Lebensversicherer nach ihrer aktuellen Überschussbeteiligung für moderne Rentenpolicen gefragt. Gut für die Kunden: Die Renditen der sogenannten Neuen Klassik steigen. Im Vergleich zu ihren traditionellen Pendants bringen die Produkte ohne Garantiezins durchschnittlich etwas mehr laufende Verzinsung. Doch ein Selbstgänger ist das nicht – auch das zeigt die Untersuchung.

> weiterlesen