04.02.2019 Kundenzufriedenheit

Privathaftpflicht: Finanzielle Schäden begrenzen

Die existenzielle Absicherung mit einer privaten Haftpflicht ist unter deutschen Verbrauchern immer noch lückenhaft – trotz großer Auswahl an Versicherern und Tarifen. Eine Studie zeigt, welche Anbieter die zufriedensten Kunden haben.

Wer einen Schaden verursacht, muss dafür aufkommen. Wie gut, wenn die private Haftpflichtversicherung schnell und unkompliziert einspringt. (Foto: Michael Gaida/Pixabay)
Wer einen Schaden verursacht, muss dafür aufkommen. Wie gut, wenn die private Haftpflichtversicherung schnell und unkompliziert einspringt.
(Foto: Michael Gaida/Pixabay)

Was eine private Haftpflicht leisten muss.

Das ist fast schon grob fahrlässig: Jeder fünfte Bundesbürger hat keine private Haftpflichtversicherung. Dabei ist jeder, der Dritten einen Schaden zufügt, zu Schadenersatz verpflichtet – und zwar unbegrenzt ist. Im schlimmsten Fall muss der Verursacher ein ganzes Leben lang bis zur Pfändungsfreigrenze zahlen. Die finanziellen Risiken lassen sich unkompliziert und vor allen Dingen vergleichsweise preiswert absichern. Für erstklassige Familien-Tarife mit Top-Rating liegen die Jahresprämien je nach Leistungspaket zwischen rund 80 und 160 Euro. Der Versicherungsschutz gilt weltweit. Experten empfehlen eine Versicherungssumme von mindestens zehn Millionen Euro für Personen- und Sachschäden und mindestens 100.000 Euro für Vermögensschäden. Die Rating-Agentur Franke und Bornberg erwartet von einem Top-Schutz außerdem die Versicherung deliktunfähiger Kinder, eine Forderungsausfalldeckung, die Übernahme von Schäden bei Gefälligkeitshandlungen und die Versicherung des Verlustes beruflicher Schlüssel.

Neun Versicherer mit sehr zufriedenen Kunden.

Das Angebot an privaten Haftpflichtversicherungen ist groß – nahezu jeder Versicherer bietet die Policen an. Doch wie steht es um die Gesamtzufriedenheit der Versicherungsnehmer mit ihrem Versicherer? Das wollten FOCUS-MONEY-Versicherungsprofi und das Kölner Analysehaus ServiceValue herausfinden. In einer umfangreichen Studie haben die Wissenschaftler mehr als 3600 Kundenurteile zu 37 Haftpflichtversicherern eingeholt. Kernergebnis: 72 Prozent der Kunden sind überaus zufrieden. 19 Anbieter erzielten dabei überdurchschnittlich hohe Werte. Neun unter ihnen erhielten eine Auszeichnung für „sehr hohe“ Kundenzufriedenheit: HUK24, AllSecur, AachenMünchener, Zurich, Allianz, WGV, Provinzial Rheinland, WWK und Cosmos Direkt.

Viele Anbieter glänzen mit hervorragenden Leistungen: 72 Prozent der Kunden vergeben Top-Noten an ihren Haftpflichtversicherer. (Quelle: ServiceValue)
Viele Anbieter glänzen mit hervorragenden Leistungen: 72 Prozent der Kunden vergeben Top-Noten an ihren Haftpflichtversicherer. (Quelle: ServiceValue)

Kundenbindung entscheidet über den Unternehmenserfolg.

In der Kundenzufriedenheitsstudie zu privaten Haftpflichtversicherern hat das Kölner Analyseunternehmen ServiceValue aber nicht nur Aussagen zur Gesamtzufriedenheit abgefragt. Für den langfristigen und nachhaltigen Erfolg eines Unternehmens sind zufriedene Kunden zwar wichtig – die Kundenzufriedenheit stellt im mathematischen Sinn aber lediglich eine notwendige Bedingung dar. Die hinreichende Bedingung – und damit das „härtere“ und relevantere Kriterium – ist die Kundenbindung. Erst sie gewährleistet, dass der Kunde auch zukünftig seinen Beitrag zum Unternehmenserfolg leisten wird. Verbundene Kunden zeichnen sich vor allem durch eine positive emotionale Einstellung gegenüber dem Anbieter, eine hohe Treue und Loyalität sowie eine ausgeprägte Weiterempfehlungsbereitschaft aus.

Emotionale Bindung und Kundentreue sind besonders hoch.

In der Studie über die privaten Haftpflichtversicherer wird die Kundenbindung daher über ei­nen Index aus vier Fragen erfasst. Die Auswertung er­gab, dass die emotionale Bindung der Versicherungskunden an ihren Anbieter sehr hoch ist. 93 Prozent der Kunden gaben an, sich dort gut aufgehoben zu fühlen („trifft voll und ganz zu“ und „trifft eher zu“). Die besten Bewertungen be­kamen hier HUK24, Meck­lenburgische und Allianz. Vergleichsweise hoch ist auch die durchschnittliche Kunden­treue. 88 Prozent aller Befragten signalisierten, dass sie „auch in zwei Jahren noch Kunde“ bei ih­rem Versicherer sein werden. Am meisten können sich hier WGV, Mecklenburgische und Debeka auf ihre Kunden verlassen.

HUK und HanseMerkur werden oft weiterempfohlen.

Zurückhaltender sind die Kun­den mit der Weiterempfehlung ihres Anbieters an Freunde und Bekannte. Immerhin sind noch 78 Prozent dazu bereit. Ein be­sonders hohes Vertrauen haben sich hier HUK-Coburg, HUK24 und HanseMerkur erarbeitet. Schwächer fällt hingegen die Loyalität aus: Nur 69 Pro­zent der Kunden setzen kon­sequent auf einen Anbieter. Westfälische Provinzial, HUK24 und DEVK und haben die loyals­ten Kunden und liegen hier mit großem Abstand vorn.

Nachhaltiges Geschäft. Nicht allein die Kundenzufriedenheit entscheidet über den Unternehmenserfolg. Eine hohe Relevanz hat auch die Kundenbindung. (Quelle: ServiceValue)
Nachhaltiges Geschäft. Nicht allein die Kundenzufriedenheit entscheidet über den Unternehmenserfolg. Eine hohe Relevanz hat auch die Kundenbindung. (Quelle: ServiceValue)
Emotionale Bindung (Quelle: ServiceValue)
Weiterempfehlung (Quelle: ServiceValue)

Weitere Artikel

Listing

30.03.2020 Kundenzufriedenheit

Erste Adressen für den Berufseinstieg

Die Finanzdienstleistungsbranche braucht dringend qualifizierten Nachwuchs. Doch welche Unternehmen sind für Azubis attraktiv?

> weiterlesen
Listing

03.02.2020 Kundenzufriedenheit

Verbraucher-Studie: Versicherer sind freundlich wie nie

Im harten Wettbewerb um den Kunden zahlen sich für Versicherer kulantes Verhalten, Transparenz und eine offene Informationspolitik aus.

> weiterlesen
Listing

14.10.2019 Kundenzufriedenheit

Diese Kfz-Versicherer haben die zufriedensten Kunden

Das lässt auf langjährige Kundschaft hoffen: Die Mehrheit der Autofahrer ist vom eigenen Kfz-Versicherer überzeugt. Doch wie stark ist die Bindung? Das ermittelten FOCUS-MONEY-Versicherungsprofi und das Analysehaus ServiceValue mit einer neuen Studie.

> weiterlesen