Exklusiv 28.11.2022 Studien | Tests

Zusatzversicherung: Privates Upgrade fürs Krankenhaus

Für Kassenpatienten gibt es stationäre Leistungen auf First-Class-Niveau in der Regel nur mit einer Zusatzversicherung. Die Auswahl an hochwertigen Produkten am Markt ist groß. FOCUS MONEY-Versicherungsprofi hat 28 Tarife einem Preis-Leistungs-Vergleich unterzogen.

Wer sich im Falle eines Klinikaufenhaltes vom Chefarzt oder der Chefärztin behandeln lassen möchte, sollte sich rechtzeitig um eine passende Krankenhauszusatzversicherung kümmern. (Foto: Robert Knechte – stock.adobe.com)
Wer sich im Falle eines Klinikaufenhaltes vom Chefarzt oder der Chefärztin behandeln lassen möchte, sollte sich rechtzeitig um eine passende Krankenhauszusatzversicherung kümmern.
(Foto: Robert Knechte – stock.adobe.com)

Nur jeder Sechste mit Zusatzschutz fürs Krankenhaus.

Nirgendwo im Gesundheitswesen ist der Unterschied zwischen Kassen- und Privatpatienten so sichtbar wie im Krankenhaus. Wer hier First-Class-Behandlung wünscht, muss eine Krankenhauszusatzversicherung abschließen. Sie garantiert in der Regel Chefarztbehandlung, Unterbringung mindestens im Zweibettzimmer und freie Klinikwahl. Doch nur 35 Prozent der Bevölkerung haben diverse Krankenzusatzversicherungen, ergab eine aktuelle Umfrage der Gothaer. Unter ihnen haben sich 43 Prozent für eine Krankenhauszusatzversicherung entschieden, was statistisch 15 Prozent der Bevölkerung entspricht.

Bloß nicht ins Mehrbettzimmer.

Wer an einen Krankenhausaufenthalt denkt, macht sich in erster Linie Sorgen um die Unterbringung, wie eine weitere Umfrage der Gothaer zeigt. So finden 81 Prozent der Befragten einen Aufenthalt in einem Ein- oder Zweibettzimmer am wichtigsten. In der Regel muss das Einzelzimmer mit einem Aufschlag von zehn bis 15 Euro im Monatsbeitrag bezahlt werden. Lediglich gut ein Drittel (36 Prozent) der Befragten favorisiert die Behandlung durch den Chefarzt. Die Zuzahlung im Krankenhaus in Höhe von zehn Euro pro Tag will etwa ein Drittel (35 Prozent) umgehen. Viele Zusatzpolicen für die Klinik übernehmen auch diese Leistung. Generell sehen drei Viertel der Befragten einen Nutzen in einer solchen Absicherung und nur 26 Prozent wollen gar keine Zusatzversicherung für die Klinik abschließen.

Markt bietet immer mehr Top-Tarife.

Zusammen mit der Rating-Gesellschaft Morgen & Morgen hat FOCUS MONEY-Versicherungsprofi die besten Krankenhauszusatz-Produkte ermittelt – basierend auf Modellrechnungen für einen 35-jährigen und einen 55-jährigen Kunden. Berücksichtigt wurden nur Tarife, die mit fünf Sternen („Ausgezeichnet“) oder vier Sternen („Sehr Gut“) bewertet sind. Erfreulich hoch ist die Auswahl. „Die Tarife bleiben auch in diesem Jahr auf einem sehr hohen Niveau. Die Riege der Top-Bewertungen von vier und fünf Sternen hat sich weiter gefüllt“, sagt Thorsten Bohrmann, Senior Versicherungsanalyst von Morgen & Morgen. Die von der Rating-Gesellschaft angesetzten Mindestkriterien stellen unter anderem sicher, dass Top-Tarife eine bessere Unterbringung im Ein- oder Zweibettzimmer ermöglichen.

Bedingungen für viele Sterne.

Die Analysten haben die Tarifbedingungen anhand von 28 konkreten Leistungsfragen bewertet. Hier fließen aber lediglich die Leistungen ein, die auch in den Allgemeinen Versicherungsbedingungen aufgeführt sind, denn nur hierauf besteht ein Rechtsanspruch. Preise spielen beim Rating keine Rolle. Es ist Aufgabe des Vermittlers, sie bei der bedarfsorientierten Beratung hinzuziehen. Höhere Bedingungsqualität geht schließlich in der Regel mit höheren Prämien einher.
 
Für die Bewertung mit vier oder fünf Sternen müssen – außer der Unterbringung mindestens in einem Zweibettzimmer – folgende Bedingungen voll erfüllt sein: Der Versicherer verzichtet auf sein ordentliches Kündigungsrecht, bei stationärem Aufenthalt im Krankenhaus wird die Chefarztbehandlung übernommen und der Versicherer leistet im stationären Bereich auch über die Regelhöchstsätze der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) hinaus. Für vier Sterne genügt es, wenn über den 2,3-fachen Satz hinaus gezahlt wird, für fünf Sterne ist der 3,5-fache Satz die Hürde. Für die Bewertung mit fünf Sternen müssen noch zwei weitere Bedingungen voll erfüllt sein: Der Versicherer verzichtet auf unübliche Klauseln und stationäre Leistungen sind auch ohne Eintritt eines Unfalls oder einer bestimmten Erkrankung erstattungsfähig.

Starke Leistungen und günstige Beiträge.

Die 5-Sterne-Tarife von Inter, Gothaer, Ergo und Axa bleiben für den 35-Jährigen bei Monatsbeiträgen von unter 40 Euro, wobei Ergo und Axa sogar Einbettzimmer bieten. Ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis zeigt der Tarif S2R von Inter mit den günstigsten Monatsbeiträgen für beide Altersklassen. Die Police gilt auch für ambulante Operationen, die einen Klinikaufenthalt ersetzen, was nicht Standard ist. Ärztliche Leistungen werden auch über die GOÄ-Höchstsätze hinaus übernommen. Mehrkosten für allgemeine Krankenhausleistungen erstattet der Versicherer selbst dann, wenn der Patient ein anderes Haus wählt als das in der ärztlichen Einweisung genannte. Versichert ist die Unterbringung im Zweibettzimmer, bei einem Unfall auch im Einbettzimmer. Wer allein im Krankenzimmer liegen möchte, muss als 35-Jähriger rund 15 Euro mehr im Monat bezahlen. Werden Leistungen nicht in Anspruch genommen, gibt es Ausgleichszahlungen.


Der Tarif MediClinic Plus der Gothaer hat ein ähnliches Leistungsniveau, ermöglicht ebenfalls die freie Krankenhauswahl und übernimmt die Kosten für ambulante Operationen. Auch der gesetzliche Eigenanteil der GKV-Versicherten gehört zum Leistungsumfang und der Tarif hat keine Wartezeiten. Für rund zwölf Euro mehr gibt es ein Einbettzimmer. Der Tarif SZL der Ergo zählt mit zu den günstigsten für die Unterbringung im Einbettzimmer. Es gibt ebenfalls freie Krankenhauswahl und keine Wartezeiten, aber die gesetzlichen Zuzahlungen im Krankenhaus gehören nicht zum Versicherungsschutz.

Die besten Krankenhauszusatzversicherungen

Die Versicherungsnehmer sind 35 und 55 Jahre alt und wünschen eine Kranken­haus­zusatz­versicherung mit Chefarztbehandlung und Unterbringung mindestens im Zweibettzimmer. Gelistet sind Tarife, die im Morgen & Morgen-Ranking vier oder fünf Sterne bekommen haben. Pro Anbieter wurde nur ein Tarif berücksichtigt. Das Ranking erfolgt zuerst nach dem Rating und dann nach der Prämie für den 35-Jährigen.


Weitere Artikel

Listing

30.01.2023 Studien | Tests

Lebensversicherung: Neue Klassik leicht in Führung

Auf Tradition folgt Moderne: FOCUS MONEY-Versicherungsprofi hat die Lebensversicherer auch nach ihrer Überschussbeteiligung für die Tarife der Neuen Klassik gefragt. Wer erhöht, wer hält stabil? Die Ergebnisse im Überblick

> weiterlesen
Listing

16.01.2023 Studien | Tests

Lebensversicherung: viele Versicherer mit höheren Zinsen

Mit der Zinswende ist die Talfahrt bei den Lebensversicherern gestoppt. Fast jede zweite Gesellschaft hat für 2023 höhere Beteiligungen deklariert, ergab die große Umfrage des FOCUS MONEY-Versicherungsprofi unter 40 Marktteilnehmern.

> weiterlesen
Listing

19.12.2022 Studien | Tests

Jobabsicherung: fähige Alternative

Menschen mit körperlich anstrengenden oder riskanten Jobs können sich eine Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) meist nicht leisten. Die Absicherung von Grundfähigkeiten bietet dieser Zielgruppe neue Chancen. FOCUS MONEY-Versicherungsprofi stellt hervorragende Produkte vor.

> weiterlesen