21.12.2020 Vermittlerwelt

Weiterbildung: Versicherer mit Bestnoten im Branchenvergleich

Eine Umfrage der Branchenverbände BWV und AGV zeigt: Die Mitarbeiter in der Assekuranz stecken immer mehr Zeit in die eigene Weiterbildung. Ihre Arbeitgeber unterstützen sie dabei vorbildlich.

Kompetenz stückweise ausbauen: Beim Thema Weiterbildung ist Versicherungswirtschaft hervorragend aufgestellt. (Foto: © magele-picture - stock.adobe.com)
Kompetenz stückweise ausbauen: Beim Thema Weiterbildung ist Versicherungswirtschaft hervorragend aufgestellt.
(Foto: © magele-picture - stock.adobe.com)

In Sachen finanzielles Investment der Unternehmen, zeitliches Engagement der Mitarbeiter, Angebotsvielfalt und Digitalisierung steht die Versicherungswirtschaft beim Thema Weiterbildung ausgezeichnet da. Das geht aus der Bildungsumfrage 2020 des Berufsbildungswerks der Versicherungswirtschaft (BWV) und des Arbeitgeberverband der Versicherungsunternehmen (AGV) hervor. Sie untersuchten erneut das Weiterbildungsengagement der Versicherungswirtschaft im Vergleich zu anderen Branchen und zur Gesamtwirtschaft.

Deutlicher Zuwachs der Weiterbildungszeit

 

Demnach nahmen 73 Prozent aller Innendienstmitarbeiter 2019 an einer Weiterbildungsmaßnahme teil (2018: 71 Prozent). Der zeitliche Umfang verzeichnete im Jahresvergleich sogar einen Zuwachs von 2,1 auf 2,7 Arbeitstage – dies entspricht rund 20,5 Stunden. Eine Sonderauswertung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bestätigt die Zahlen der AGV-BWV-Umfrage. Das IW stellte durchschnittlich 20,4 Weiterbildungsstunden fest. Damit liegt die Versicherungswirtschaft zehn Prozent über dem Durchschnitt aller Branchen von 18,3 Stunden. Pro Mitarbeiter investierte die Versicherungswirtschaft 2019 durchschnittlich 2051 Euro in Weiterbildung. Der branchenübergreifende Wert liegt mit insgesamt 1236 Euro pro Mitarbeiter deutlich darunter. Bemerkenswert ist auch, dass der ganz überwiegende Teil der Weiterbildung (93 Prozent) innerhalb der bezahlten Arbeitszeit stattfindet.

Erfolgreiche Umstellung auf digitales Lernen

 

Ein weiteres Ergebnis: Durch die stärkere Nutzung neuer digitaler Technologien und der Veränderung der Geschäftsprozesse ist auch der Weiterbildungsbedarf der Unternehmen in der Versicherungswirtschaft besonders stark gewachsen. Kenntnisse zu Datensicherheit und Datenschutz (89 Prozent) und in der Anwendung berufs-/fachspezifischer Software (85 Prozent) sind dabei die wichtigsten Kompetenzfelder. Die Umfrage zeigt, dass in der Umsetzung digitale Lernformate vermehrt eingesetzt werden. Neun von zehn Unternehmen nutzen z.B. interaktives webbasiertes Lernen, computer- oder webbasierte Selbstlernprogramme sowie Lernvideos, Podcasts und Audiomodule. Das ist weit mehr als in anderen Branchen üblich.

Auf die Herausforderungen der Coronakrise reagierten die Versicherer zudem schnell und umfassend: Über 85 Prozent der Befragten haben ihre digitalen Lernangebote während der Krise ausgebaut. Über 90 Prozent haben Lösungen geschaffen, in Präsenz geplante Qualifizierungen online stattfinden zu lassen. Diese waren seit dem Frühjahr 2020 weitgehend nicht mehr möglich.

Corona hat seit Frühjahr 2020 die Weiterbildungslandschaft auf den Kopf gestellt, Präsenzveranstaltungen waren nicht möglich. Die Versicherer haben sich schnell umgebaut und ihr digitales Angebot deutlich ausgebaut. (Quelle: www.bildungsumfragen-versicherung.de)
Corona hat seit Frühjahr 2020 die Weiterbildungslandschaft auf den Kopf gestellt, Präsenzveranstaltungen waren nicht möglich. Die Versicherer haben sich schnell umgebaut und ihr digitales Angebot deutlich ausgebaut. (Quelle: www.bildungsumfragen-versicherung.de)

Berufsbildungswerk der Deutschen Versicherungswirtschaft

Das Berufsbildungswerk der Deutschen Versicherungswirtschaft (BWV) e.V. ist der bildungspolitische Interessenvertreter aller Versicherungsunternehmen und ihrer Partner in Deutschland. Als Bildungsverband koordiniert das BWV die überbetrieblichen Bildungsaktivitäten des Wirtschaftszweigs, gestaltet und sichert die Qualität der beruflichen Bildung auf Bundesebene und ist die Stimme der Versicherungswirtschaft in Bildungsfragen. Unter dem Motto „Abschlüsse mit Anschlüssen“ bietet das Bildungsnetzwerk Versicherungswirtschaft, zu dem neben dem Bildungsverband 29 BWV Regional sowie die Deutsche Versicherungsakademie (DVA) gehören, bundesweit überbetriebliche Bildungsangebote für die Branche an.


Weitere Artikel

Listing

23.08.2021 Vermittlerwelt

Ausbildungsquote der Versicherer bleibt trotz Corona stabil

Die Versicherungswirtschaft ist für Auszubildende auch in der Pandemie eine sichere Bank. Die Ausbildungsquote ist laut Zahl des Branchenverbands GDV nach wie vor hoch.

> weiterlesen
Listing

09.07.2021 Vermittlerwelt

Positive Halbjahres­bilanz in Sachen Weiter­bildung

1,1 Millionen Stunden absolvierter qualifizierter Weiterbildungszeit von Vermittlern hat die Brancheninitiative „gut beraten“ nach zwei Quartalen erfasst. Dabei sank die Zahl der Bildungskonten zuletzt leicht. E-Learning-Formate bleiben im Trend.

> weiterlesen
Listing

06.07.2021 Vermittlerwelt

Eine sichere Bank: die Ausbildung in der Versicherungs­wirtschaft

Ob klassischer Azubi oder Hochschulkarriere im dualen Studium – die Versicherungs­branche bleibt auch in Zeiten von Corona ein verlässlicher Partner in Sachen Aus­bildung. Das zeigen die Ergebnisse der jährlichen Branchenumfrage von BWV und AGV.

> weiterlesen