12.03.2020 Branche

Atradius: Plus bei Prämieneinnahmen und Gewinn

Kreditversicherer steigert Jahresergebnis um 12,4 Prozent. Schwieriges wirtschaftliches Umfeld begünstigt Geschätsentwicklung in 2020.

Aus der Kölner Deutschlandzentrale von Atradius werden gute Zahlen gemeldet. (Foto: Atradius N.V.)
Aus der Kölner Deutschlandzentrale von Atradius werden gute Zahlen gemeldet.
(Foto: Atradius N.V.)

Der Kreditversicherer Atradius hat im Geschäftsjahr 2019 sowohl bei den Prämieneinnahmen als auch beim Gewinn zugelegt. So stieg der Gewinn nach Steuern um 12,7 Prozent auf 227,7 Millionen Euro. Die Brutto-Prämieneinnahmen aus dem Versicherungsgeschäft erhöhten sich um 6,7 Prozent auf 1,76 Milliarden Euro. Dabei war laut einer Pressemitteilung der Anstieg der Einnahmen aus Kreditversicherung in fast allen Regionen stabil und nachhaltig. Die stärksten Wachstumsraten verzeichnete das Unternehmen in den Regionen Asien, Großbritannien und Irland, Nord- und Zentraleuropa, Nordamerika sowie in der Geschäftssparte für multinationale Kunden. Atradius ist das zweitgrößte Kreditversicherungsunternehmen der Welt, der Hauptsitz der Gesellschaft ist Amsterdam.

Verhaltenes Wachstum begünstigt Geschäftsentwicklung

 

Für das laufende Jahr rechnet das Unternehmen damit, dass das Wirtschaftswachstum in diesem Jahr moderater ausfallen wird, da die handelspolitischen Spannungen bestehen bleiben und den Welthandel sowie die Wirtschaftstätigkeit belasten. Das Wachstum in der Eurozone wird verhalten sein. Auch das Wachstum in den USA wird voraussichtlich moderater ausfallen. Trotz der Verlangsamung des Wachstums in China wird Asien weiterhin der Motor des globalen Wachstums sein.

„2019 war ein Jahr voller Unsicherheiten für den internationalen Handel. Die Geschäftstätigkeiten haben jedoch weiter zugenommen. In diesem Umfeld ist die Nachfrage nach unseren Produkten und Dienstleistungen erneut angestiegen. Für 2020 erwarten wir eine ähnliche Entwicklung. Wir gehen von einem verhaltenen, weltweiten BIP-Wachstum bei gleichzeitiger Zunahme der Insolvenzen aus. Beide Faktoren schaffen ein günstiges Umfeld für das kontinuierliche Wachstum unserer Einnahmen“, kommentiert David Capdevila, CEO von Atradius, die Geschäftsbilanz für 2019.

 

 

 


Weitere Artikel

Listing

20.04.2021 Branche

HanseMerkur: Outperformer trotz Pandemie

Die Hamburger Versicherungsgruppe HanseMerkur konnte ihre Beitragseinnahmern im Corona-Jahr 2020 um 13,1 Prozent steigern – zehnmal so stark wie der Branchenschnitt. Auch im laufenden Jahr brummt das Geschäft.

> weiterlesen
Listing

19.04.2021 Branche

Insurtech insureQ sammelt weitere fünf Millionen Euro ein

Frühphasen-Finanzierung für insureQ. Das Start-up setzt auf den aus ihrer Sicht unterversorgten Markt für KMU und Freiberufler. Das digitale Plattformangebot soll nun weiter ausgebaut werden.

> weiterlesen
Listing

19.04.2021 Branche

VPV-Bilanz: Minus wegen Corona

Die Geschäftszahlen der Stuttgarter VPV spiegeln pandemiebedingte Vertriebsprobleme. Neugeschäft und Beiträge in der Lebensparte gingen deutlich zurück. Dagegen stiegen die Einnahmen in derr Schaden- und Unfallversicherung.

> weiterlesen