31.01.2020 Branche

Die Bayerische verzeichnet 2019 Rekordwachstum

Brutto-Beitragseinnahmen der Versicherungsgruppe steigen um 20 Prozent auf 607 Millionen Euro.

Zufrieden über die Geschäftsentwicklung ist der Vorstand der Bayerischen (v.l. Thomas Heigl, Dr. Herbert Schneidemann und Martin Gräfer). (Foto: die Bayerische)
Zufrieden über die Geschäftsentwicklung ist der Vorstand der Bayerischen (v.l. Thomas Heigl, Dr. Herbert Schneidemann und Martin Gräfer).
(Foto: die Bayerische)

Das Geschäftsjahr 2019 war das Beste seit Bestehen der Versicherungsgruppe die Bayerische. Dies geht aus einer Unternehmensmitteilung hervor. Nach den vorläufigen Zahlen steigen die Brutto-Beitragseinnahmen der Versicherungsgruppe auf 607 Millionen Euro (Vorjahr 504 Millionen Euro) – ein Plus von 20 Prozent. Die Beitragssumme Neugeschäft Leben erreichte erstmals sogar den Rekordwert von 1,15 Milliarden Euro – eine Steigerung von 23 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Zahl der Kunden sprang auf 905.000 – 29 Prozent mehr. „Unser Transformationsprogramm schlägt sich auch höchst erfreulich in den Geschäftsergebnissen nieder“, sagt Dr. Herbert Schneidemann, Vorstandsvorsitzender der Versicherungsgruppe.

Die operative Lebensversicherungs-Tochter Neue Bayerische Beamten Lebensversicherung AG verbesserte sich bei den Beitragseinnahmen um rund 38 Prozent auf 275 Millionen Euro. Auch Pangaea Life, die neue Marke der Bayerischen, verzeichnet ein Plus von 170 Prozent bei der Beitragssumme. Die Nettoverzinsung der Kapitalanlagen betrug 5,1 Prozent. Die Komposit-Tochter Bayerische Beamten Versicherung AG schaffte bei den gebuchten Brutto-Beitragseinnahmen ein Plus von 15 Prozent auf 156 Millionen Euro. Im Neugeschäft kam die Zahnzusatzversicherung auf einen Zuwachs von 28 Prozent. Die Kfz-Sparte legte um 18 Prozent zu, SHU um 16 Prozent.

Details zu den Geschäftszahlen der Versicherungsgruppe die Bayerische werden auf der Bilanzpressekonferenz am 14. Mai 2020 in München bekanntgegeben.


Weitere Artikel

Listing

04.07.2022 Branche

Mecklenburgische: Trotz Rekord­schäden auf der Gewinnspur

Die Mecklenburgische Versicherungs-Gesellschaft hat trotz immenser Großschäden durch Sturmtief „Bernd“ im vergangenen Sommer 2021 ein ordentliches Jahresergebnis verbucht. Vor allem die Krankenversicherung wächst stark. Die Prognose fürs laufende Jahr fällt aber verhalten aus.

> weiterlesen
Listing

01.07.2022 Branche

Gute 2021er-Zahlen: Münchener Verein auf Erfolgskurs

Der Münchener Verein bestätigt seine vorläufige Bilanz vom Jahresbeginn: Das Prämienvolumen der Versicherungsgruppe erreicht im Jubiläumsjahr erstmals über 800 Millionen Euro. Kranken- und Lebensversicherung entwickelten sich positiv, die Sachsparte schwächelte.

> weiterlesen
Listing

27.06.2022 Branche

Generali: DACH-Region zukünftig unter einer Führung

Der italienische Versicherungskonzern Generali verpasst sich eine neue Struktur. Der bisherige Chef der Deutschland-Tochter, Giovanni Liverani, bekommt dabei mehr Verantwortung.

> weiterlesen