17.02.2022 Branche

Domcura übernimmt Mehrheit an Tochter der Bayerischen

Der Assekuradeur Domcura wird Mehrheitsgesellschafter beim Wettbewerber Asspario. Der Anbieter für innovative Sachversicherungskonzepte soll in der neuen Gesellschafter­konstellation stärker auf automatisierte Versicherungslösungen im Gewerbebereich getrimmt werden.

Spekuliert wurde schon lange: Nun steht fest, dass der zur MLP-Gruppe gehörende Assekuradeur Domcura die Mehrheit an der zur Bayerischen gehörenden Asspario Versicherungsdienst AG übernommen hat. (Foto: Domcura AG)
Spekuliert wurde schon lange: Nun steht fest, dass der zur MLP-Gruppe gehörende Assekuradeur Domcura die Mehrheit an der zur Bayerischen gehörenden Asspario Versicherungsdienst AG übernommen hat.
(Foto: Domcura AG)

Die Domcura AG steigt bei Asspario, einer Tochterfirma der Versicherungsgruppe die Bayerische, als Mehrheitsgesellschafter ein. Das Kieler Unternehmen übernimmt rückwirkend zum 1. Januar 2022 mit 51 Prozent die Mehrheit am Assekuradeur aus Bad Kreuznach. Die Bayerische aus München hält 49 Prozent der Anteile.

Eigenständigkeit bleibt erhalten

 

Domcura baut mit diesem Schritt seine Position als marktführender Assekuradeur nach eigenen Angaben weiter aus, setzt aber auch in Zukunft auf die Eigenständigkeit von Asspario für Vertriebe, Versicherungsmakler und Versicherer. Das 2014 gegründete Unternehmen ist für kreative Versicherungslösungen bekannt. So zählen etwa eine Hundehalterhaftpflichtversicherung, eine spezielles Haftpflichtkonzept für Pferdehalter, eine Solo-Elementardeckung oder eine Uhrenversicherung zum Portfolio. Im Bereich der Gewerbeversicherungen soll Asspario auch künftig der strategische Partner der Bayerischen bleiben.

Automatisierte Versicherungskonzepte im Blick

 

„Gemeinsam mit der Bayerischen wollen wir Asspario zu einer Plattform für innovative Geschäftsfelder aufbauen und auch als Partner für Versicherer weiterentwickeln“, sagt Uwe Schumacher, Vorstandvorsitzender der Domcura. Auch Martin Gräfer, Mitglied des Vorstands der Bayerischen ist überzeugt: „Von dieser neuen Konstellation werden alle drei Unternehmen maßgeblich profitieren.“ Der Fokus von Asspario wird künftig auf der Entwicklung von automatisierten Versicherungskonzepten für Kleingewerbe liegen. Bei den Policen sollen so aufwändige Risikobewertungen entfallen und Abschlüsse dadurch vereinfacht werden.


Weitere Artikel

Listing

15.05.2024 Branche

Talanx liefert gute Quartalszahlen

Die Talanx Gruppe ist stark ins Jahr gestartet: Im ersten Quartal 2024 haben die Niedersachsen ihren Versicherungsumsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal um neun Prozent auf 11,7 Milliarden Euro und ihr Konzernergebnis sogar um mehr als ein Drittel auf 572 Millionen Euro gesteigert.

> weiterlesen
Listing

06.05.2024 Branche

Arbeitskraft optimal absichern

Interdisziplinär, zielgruppenorientiert und nachhaltig: Continentale Vorstandsmitglied Dr. Helmut Hofmeier spricht im FOCUS MONEY-Versicherungsprofi über Erfolgsfolgsfaktoren in der Produktentwicklung, das Geheimnis stabiler Beiträge, Change-Prozesse bei der Digitalisierung und womit das Unternehmen als Arbeitgeber punktet.

> weiterlesen
Listing

29.04.2024 Branche

Hanse-Merkur meldet Rekordzahlen

Der Hamburger Versicherer wächst überdurchschnittlich: Die laufenden Beitragseinnahmen steigen um 7,8 Prozent auf 2,57 Milliarden Euro. Der Konzernjahresüberschuss nach Steuern erreicht mit 134,7 Millionen Euro (+ 37,2 Prozent) das zweitbeste Ergebnis der Unternehmensgeschichte. Den stillen Lasten infolge gestiegener Zinsen begegnet das Unternehmen mit Wertberichtigungen.

> weiterlesen