01.04.2021 Branche

DVAG: Vermögensberatung eilt von Rekord zu Rekord

Die Deutsche Vermögensberatung (DVAG) hat ihren Umsatz auf knapp zwei Milliarden Euro gesteigert. Der Jahresüberschuss des Finanzvertriebs stieg auf rund 212 Millionen Euro. Eine Personaloffensive soll das Wachstum sichern.

Betreuung: Die Finanzberaterinnen und -berater der DVAG waren für ihre Kunden auch während der Pandemie durchgängig erreichbar. (Foto: bertholdbrodersen/Pixabay)
Betreuung: Die Finanzberaterinnen und -berater der DVAG waren für ihre Kunden auch während der Pandemie durchgängig erreichbar.
(Foto: bertholdbrodersen/Pixabay)

Die Deutsche Vermögensberatung (DVAG) hat nach eigenen Angaben 2020 als sechstes Rekordjahr in Folge abgeschlossen. Der Umsatz des Frankfurter Familienunternehmens wuchs auf 1,98 Milliarden Euro (+ 5,9 Prozent), der Gesamtbestand der betreuten Verträge erreichte mit einem Gesamtvolumen von 222,8 Milliarden (+ 4,0 Prozent) einen neuen Höchstwert. Auch der Jahresüberschuss stieg auf 211,8 Millionen Euro an (+ 4,0 Prozent).

„Dank unserer strategischen Investitionen in den vergangenen Jahren und vor allem durch den enormen Einsatz unserer Vermögensberaterinnen und Vermögensberater blicken wir auf ein erfolgreiches Jahr zurück“, sagt Andreas Pohl, Vorsitzender des Vorstands der Deutschen Vermögensberatung AG. In mehr als 5000 Direktionen und Geschäftsstellen betreuen über 18.000 hauptberufliche Vermögensberater rund acht Millionen Kunden – unter anderem läuft der Vertrieb der deutschen Generali über die DVAG

Lebensversicherung und Baufinanzierung

 

Das Neugeschäft im Segment Lebensversicherungen stieg um 3,2 Prozent auf 17,1 Milliarden Euro, der Bestand konnte um 4,1 Prozent auf 166,1 Milliarden Euro ausgebaut werden. Besonders die fondsgebundene Lebensversicherung (FLV) sei bei den Kunden beliebt, hieß es. Der Bausparbestand (23,5 Milliarden Euro) sowie das Neugeschäft (2,3 Milliarden Euro) in diesem Segment konnten auf dem hohen Niveau des Vorjahres stabilisiert werden. Im Bereich Baufinanzierungen konnte das vermittelte Neugeschäft gegenüber dem Vorjahr sogar um 10,2 Prozent auf 3,7 Milliarden Euro gesteigert werden.

Investments und Gold

 

Der gesamte Investmentbestand (inkl. FLV) stieg um 3,3 Prozent und erreichte mit 30,3 Milliarden Euro eine neue Rekordmarke. Das Neugeschäft (Direktgeschäft) wuchs mit 2,3 Milliarden Euro im Vergleich zum Vorjahr um 55,2 Prozent. Sehr positiv hat sich nach Unternehmensangaben außerdem das Fondskonzept „Champions Select“ entwickelt, dem im vergangenen Geschäftsjahr 380 Millionen Euro zugeführt wurden. Auch Edelmetalle liefen: Insgesamt wurde im vergangenen Geschäftsjahr Gold im Wert von 76,4 Millionen Euro vermittelt – im Vergleich zum Vorjahr mit 47,9 Millionen ein Zuwachs von 59,5 Prozent. Damit erhöhte sich der Bestand an gelagertem Gold seit Mai 2018 bis zum Jahresende 2020 um 52,8 Prozent auf rund 2,4 Tonnen, die im Hochsicherheitstresor beim Produktpartner Geiger Edelmetalle AG lagern.

Nachwuchs gesucht

 

Ein wichtiges Thema fürs weitere Wachstum ist aus Sicht der DVAG die kontinuierliche Nachwuchsgewinnung. Deutschlands größte eigenständige Finanzberatung hat dazu im März eine bundesweite Imagekampagne rund um das Berufsbild des Vermögensberaters gestartet.. „Gerade jetzt – beruflich neue Chance nutzen“ ist dabei die zentrale Botschaft. „Die Menschen suchen in der Krise verstärkt nach einer zukunftssicheren beruflichen Alternative. Wir bieten transparente Karriereperspektiven, leistungsgerechte Vergütung und eine umfassende fachliche Ausbildung mit innovativer digitaler Unterstützung“, so Robert Peil, Mitglied des Vorstandes der DVAG.


Weitere Artikel

Listing

19.10.2021 Branche

Nach Cyberangriff: Keine Entwarnung für Kunden der Haftpflichtkasse

Die Haftpflichtkasse war vor rund drei Monaten Ziel eines kriminellen Cyberangriffs bei der personenbezogene Bankdaten abflossen. Nun geht der Versicherer an die Öffentlichkeit. Kunden und Geschäftspartner sollten Ihre Bankbewegungen prüfen und Vorkehrungen gegen den Zugriff durch Dritte treffen.

> weiterlesen
Listing

11.10.2021 Branche

Klimaneutralität: Allianz & Co. fordern mehr Tempo von neuer Regierung

Nur mit einer ambitionierten sektorübergreifenden Klimapolitik können die Ziele des Pariser Klimaschutzabkommens erreicht werden, mahnt die „Initiative 2 Grad“. 69 Unternehmen setzen die Bundespolitik unter Druck.

> weiterlesen
Listing

28.09.2021 Branche

JDC kooperiert mit Konzern Versicherungskammer

Der bayerische Versicherer nutzt die Plattformtechnologie der Unternehmensgruppe JDC – und geht eine strategische Beteiligung mit den Wiesbadenern ein.

> weiterlesen