03.01.2020 Branche

Gute Zahlen bei der Itzehoer

Beitragseinnahmen wachsen 2019 um 6,2 Prozent.

Die Itzehoer wollen auch an ihrem Hauptstandort weiter wachsen und 200 neue Arbeitsplätze schaffen. (Foto: Itzehoer Versicherungen)
Die Itzehoer wollen auch an ihrem Hauptstandort weiter wachsen und 200 neue Arbeitsplätze schaffen.
(Foto: Itzehoer Versicherungen)

Die Itzehoer Versicherungen starten mit positiven Jahren ins neue Jahr: 2019 sind die Beitragseinnahmen auf 586 Millionen Euro gestiegen – eine Zuwachsrate von 6,2 Prozent, die laut Unternehmensangaben über dem Branchendurchschnitt liegt. Auch die Zahl der Verträge ist 2019 gestiegen, um rund 200.000 auf 3,157 Millionen. Als kräftiger Wachstumsmotor erweist sich Kraftfahrzeugsparte, mit einem Zuwachs von über 60.000 auf 987.000 Verträgen. Das Konzernjahresergebnis bewegt sich indes mit rund sechs Millionen Euro auf dem Niveau des Vorjahres.

Starke Rolle in Schleswig-Holstein

 

„In Schleswig-Holstein ist die Itzehoer der führende Schaden-Unfall-Versicherer", so Vorstandsvorsitzender Uwe Ludka. Im Jahr 2018 hatte die Itzehoer den Rechtsschutzbestand der ALTE LEIPZIGER übernommen. Die Integration sei erfolgreich fortgesetzt worden. Die Ertragssituation sei erfreulich und besser als ursprünglich erwartet. „Die Schaden-Quote ist erfreulicherweise von 72 Prozent auf 71 Prozent zurückgegangen", sagt Uwe Ludka. Rückläufig war 2019 auch die Schadenhäufigkeit – die Menge an Schäden stieg nur um zwei Prozent und damit deutlich geringer als die Vertragsanzahl. Dazu beigetragen habe die Tatsache, dass das schleswig-holsteinische Kerngebiet der Itzehoer auch 2019 von schweren Unwettern verschont geblieben ist. 

Die Hauptverwaltung in Itzehoe wird derzeit um einen Erweiterungsbau mit Platz für 200 Arbeitsplätzen ergänzt. 2022 soll das Neubauprojekt (Volumen: 28 Millionen Euro) fertiggestellt sein. „Damit legen wir auch ein klares Bekenntnis zum Standort Itzehoe ab", sagt Uwe Ludka.


Weitere Artikel

Listing

19.05.2022 Branche

Arag mit Geschäftsjahr 2021 zufrieden

Der Arag-Konzern hat seine Bilanz für 2021 vorgelegt. Die Beitragseinnahmen übertrafen die Zwei-Milliarden-Euro-Schwelle. Mit den Zahlen ist man in Düsseldorf zufrieden. Der Rechtsschutzspezialist wünscht sich aber eine Abschaffung des Anwaltsmonopols.

> weiterlesen
Listing

13.05.2022 Branche

Hedgefonds-Verluste: Allianz stellt noch mal 1,9 Milliarden Euro zurück

Die Allianz bereitet sich auf hohe Entschädigungen für einige Großanleger in den USA ein. Es geht um Verluste des „Structured Alpha Fonds” der Tochter Allianz Global Investors. Zu den bereits zurückgestellten 3,7 Milliarden Euro kommen jetzt weitere 1,9 Milliarden hinzu.

> weiterlesen
Listing

11.05.2022 Branche

Barmenia legt überdurchschnittliche Zahlen vor

Die Barmenia-Versicherungsgruppe wächst deutlich stärker als der Markt. Sachversicherung und Leben bringen ein starkes Beitragswachstum, in der wichtigsten Sparte Krankenversicherung legten allerdings in erster Linie die Zusatzpolicen zu.

> weiterlesen