08.07.2020 Branche

HanseMerkur: Rekordergebnis 2019, Optimismus für 2020

Die HanseMerkur erwirtschaftete im vergangenen Jahr 383 Millionen Euro Brutto-Überschuss. Ein kräftiger Zuwachs im Kranken- und Lebensversicherungsgeschäft konnte den Einbruch im Reiseversicherungssegment 2020 bislang auffangen.

Basis: Der Hamburger Versicherer mit Sitz in Alsternähe ist auch bilanziell hervorragend aufgestellt. (Foto: HanseMerkur)
Basis: Der Hamburger Versicherer mit Sitz in Alsternähe ist auch bilanziell hervorragend aufgestellt.
(Foto: HanseMerkur)

Weiter auf Kurs: Die Hanse-Merkur-Gruppe vermeldet für das Geschäftsjahr 2019 ein positives Ergebnis und einen deutlichen Anstieg der Reserven. Die Brutto-Beitragseinnahmen stiegen um 11,7 Prozent bzw. 238,8 Millionen Euro auf 2.288,4 Mio. Euro. Besonders die Entwicklung in den Geschäftsfeldern Gesundheit und Pflege (+10,4%) sowie Risiko- und Altersvorsorge (+62,5%) trug zu diesem Ergebnis bei. Der Brutto-Überschuss vor Steuern und Rückstellungen beläuft sich auf insgesamt 383,3 Millionen Euro. Das entspricht einem Anstieg um 4,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr sowie einer Verdreifachung im Zehnjahresvergleich.

Den Jahresüberschuss nach Steuern beziffert das Unternehmen auf 98,6 Millionen Euro. Das Konzern-Eigenkapital stieg um 18,4 Prozent auf den Rekordwert von 689,4 Millionen Euro. Der Kundenbestand der Hanseaten wuchs um rund 400.000 auf 10,8 Millionen Versicherte und konnte damit in den letzten zehn Jahren verdoppelt werden. Ende 2019 beschäftigte die Hanse-Merkur-Gruppe 2.177 Mitarbeiter im Innen- und Außendienst sowie hauptberufliche Vermittler.

18. Wachstumsjahr in Folge

 

„Unser Unternehmen zeigt sich überaus solide und stark im Niedrigzinsumfeld“, sagt der Vorstandsvorsitzender Eberhard Sautter. „Die solide Finanzausstattung ermöglicht es uns auch, unser starkes Wachstum im mittlerweile 18. Jahr in Folge zu finanzieren.“ Das Unternehmen legte auch seine Nachhaltigkeitsbilanz vor. Die kann sich sehen lassen: Im Oktober 2019 hat das Beratungs- und Analysehaus ServiceValue in Kooperation mit FOCUS-MONEY die HanseMerkur als eines der 26 nachhaltigsten Unternehmen der deutschen Finanzbranche ausgezeichnet.

Erfolgreiche Zahlen trotz Corona-Einbußen

 

Auch im Jahr der Covid-19-Pandemie ist der Hamburger Versicherungskonzern offenbar gut aufgestellt – das belegen jedenfalls die Zahlen von Januar bis Mai 2020. In diesem Zeitraum konnte die Hanse Merkur den coronabedingten Einbruch im Reise- und Freizeitsegment (-24,4%) insbesondere durch ein kräftiges Neugeschäftswachstum in der Kranken- (+21,7%) und Lebensversicherung (+88,9%) überkompensieren. Ein starkes Wachstum verzeichnete auch das Hauptgeschäftsfeld Gesundheit und Pflege mit über 6000 neuen Vollversicherten. Die Bruttobeiträge stiegen hier um 5,5 Prozent. Im Geschäftsfeld Risiko- und Altersvorsorge kletterten die Beitragseinnahmen bislang um 155,1 Prozent, insbesondere durch eine Ausweitung des Geschäfts mit Einmalbeiträgen. Für Aufwendungen zur Behandlung von COVID-19-Patienten leistete das Unternehmen bisher 1,1 Millionen Euro.

 

 

 


Weitere Artikel

Listing

07.01.2021 Branche

Münchener Verein: Ergebnis sinkt trotz Erfolgs in der Kranken­versicherung

Vor allem dank des starken Neugeschäfts in der Zahnzusatzversicherung konnte die Münchener Verein Versicherungsgruppe 2020 bei den Beitragseinnahmen zulegen. Der Gewinn ging jedoch im Vergleich zum Vorjahr zurück.

> weiterlesen
Listing

05.01.2021 Branche

Itzehoer auf Wachstumskurs

Bei den Itzehoer Versicherungen konnte die Coronakrise das Geschäftsjahr 2020 offenbar nicht trüben. Im Gegenteil: Das Beitragswachstum betrug fünf Prozent. Vor allem der Bestand in der Kfz-Sparte stieg weiter.

> weiterlesen
Listing

15.12.2020 Branche

Gothaer erwartet starken Gewinnrückgang

Der Gothaer Konzern rechnet mit einem Ergebnisrückgang von 30 bis 40 Prozent. Ursächlich seien negative Auswirkungen der Coronakrise auf die Kapitalanlage. Trotzdem verzeichnet der Kölner Versicherer noch ein leichtes Beitragswachstum.

> weiterlesen