07.05.2020 Branche

HDI mit Corona-Sonderaktion für Kraftfahrt- und private Unfallversicherung

Bestandkunden aus systemrelevanten Berufen bekommen bis zum 30.6. einen kostenlosen Mobilitäts-Schutzbrief und Soderzahlungen bei Coronoinfektion.

Die Hannoveraner wollen ihre besonders stark betroffenen Kunden unterstützen. Das Angebot ist zunächst aber bis Ende Juni befristet. (Foto: HDI Versicherung AG)
Die Hannoveraner wollen ihre besonders stark betroffenen Kunden unterstützen. Das Angebot ist zunächst aber bis Ende Juni befristet.
(Foto: HDI Versicherung AG)

Die HDI Versicherung will bis Ende Juni Bestandskunden, die in systemrelevanten Berufen arbeiten, mit kostenlosen Zusatzleistungen zu ihrer bereits bestehenden Kfz- und privaten Unfallversicherung unterstützen. Das teilte die Talanx-Tochter heute mit. Darüber hinaus übernimmt HDI bei allen privat unfallversicherten Kunden den Eigenanteil bei einem Krankenhausaufenthalt infolge eines Unfalls oder einer Covid19-Infektion.

Kostenloser Corona-Mobilitäts-Schutzbrief

 

Für Kunden, die bei HDI einen Pkw und/oder das Motorrad versichert haben, gibt es einen kostenlosen Corona-Mobilitäts-Schutzbrief. Dieser beinhaltet eine Pannen- und Unfallhilfe am Schadenort bis zu 150 Euro, das Abschleppen nach einer Panne oder einem Unfall bis zu 200 Euro und das Bergen nach Panne oder Unfall in unbegrenzter Höhe. Dabei sind alle Fahrten mit dem Fahrzeug in Deutschland oder direkt an Deutschland angrenzenden Ländern abgesichert. HDI leistet auch, wenn etwa das Fahrzeug morgens am Wohnort nicht anspringen will.

Einmalzahlung bei Covid19-Infektion oder Quarantäne

 

Bei HDI privat unfallversicherte Personen aus den betreffenden Berufsgruppen erhalten eine einmalige Zahlung von 250 Euro bei ärztlich festgestellter Covid19-Infektion oder behördlicher Quarantäneauflage. Hierfür ist allerdings eine vorherige Registrierung erforderlich. Gleiches gilt für eine einmalige Sonderleistung bei Krankenhausaufenthalt, hier allerdings unabhängig von der beruflichen Tätigkeit. Versicherten wird der Eigenanteil von zehn Euro pro Tag für maximal 28 Tage bei einer stationären Behandlung infolge eines Unfalls oder einer Covid19-Infektion erstattet.


Weitere Artikel

Listing

19.05.2022 Branche

Arag mit Geschäftsjahr 2021 zufrieden

Der Arag-Konzern hat seine Bilanz für 2021 vorgelegt. Die Beitragseinnahmen übertrafen die Zwei-Milliarden-Euro-Schwelle. Mit den Zahlen ist man in Düsseldorf zufrieden. Der Rechtsschutzspezialist wünscht sich aber eine Abschaffung des Anwaltsmonopols.

> weiterlesen
Listing

13.05.2022 Branche

Hedgefonds-Verluste: Allianz stellt noch mal 1,9 Milliarden Euro zurück

Die Allianz bereitet sich auf hohe Entschädigungen für einige Großanleger in den USA ein. Es geht um Verluste des „Structured Alpha Fonds” der Tochter Allianz Global Investors. Zu den bereits zurückgestellten 3,7 Milliarden Euro kommen jetzt weitere 1,9 Milliarden hinzu.

> weiterlesen
Listing

11.05.2022 Branche

Barmenia legt überdurchschnittliche Zahlen vor

Die Barmenia-Versicherungsgruppe wächst deutlich stärker als der Markt. Sachversicherung und Leben bringen ein starkes Beitragswachstum, in der wichtigsten Sparte Krankenversicherung legten allerdings in erster Linie die Zusatzpolicen zu.

> weiterlesen