30.01.2024 Branche

Helvetia zu einem der besten Arbeitgeber gekürt

Wichtig im Kampf um Talente: Wo profitieren Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, aber auch potenzielle künftige Fachkräfte von einem herausragenden Arbeits- und Entwicklungsumfeld? Das hat das „Top Employers Institute“ erneut untersucht. Zum dritten Mal in Folge erhielt der Versicherer Helvetia Deutschland das Prädikat „Top Employer“.

Der Direktionssitz für Deutschland des Versicherers Helvetia in Frankfurt am Main. (Foto: Helvetia Deutschland)
Der Direktionssitz für Deutschland des Versicherers Helvetia in Frankfurt am Main.
(Foto: Helvetia Deutschland)

Die Versicherungsbranche klagt seit Jahren über mangelnden Nachwuchs. Umso wichtiger für die Fachkräftegewinnung ist für Arbeitgeber daher ein guter Ruf. Und umso mehr kann sich die Helvetia Deutschland jetzt freuen, die zum dritten Mal in Folge die Auszeichnung „Top Employer“ erhalten hat. Sie gehört damit zu den besten Arbeitgebern hierzulande. Das Prädikat zeichnet die Gesellschaft für ihr herausragendes Arbeits- und Entwicklungsumfeld aus. In Deutschland betreut Helvetia mit 800 Mitarbeitenden rund eine Million Kunden und ist in allen Sparten der Lebens-, Sach- und Personenversicherung tätig.

Zertifizierung zeigt deutliche Verbesserung für die Belegschaft

 

Verliehen wurde das Label auf Basis eines umfassenden Zertifizierungsprozesses vom niederländischen „Top Employers Institute“, das seit mehr als 30 Jahren Unternehmen prämiert, die sich in Sachen Mitarbeiterbedingungen besonders hervorheben. Nach Ansicht der Fachleute überzeugte Helvetia besonders in den Kategorien People & Business Strategy, Leadership, Werteverständnis, Ethik sowie Integrität. Zugleich verbesserte sich der Versicherer im Vergleich zum Vorjahr um knapp zehn Prozent. „Die positive Entwicklung unterstreicht, dass unsere Maßnahmen Wirkung zeigen und wir unsere Prozesse und Programme erfolgreich weiterentwickeln konnten”, so CEO Volker Steck. Das Ergebnis zeige auch, dass die Helvetia nicht nur für ihre derzeitigen Mitarbeitenden, sondern auch für potenzielle neue Talente als erstklassige Arbeitgeberin wahrgenommen werde.  

Insgesamt hat das Institut in diesem Jahr mehr als 2300 Unternehmen in 121 Ländern auf fünf Kontinenten zertifiziert. Diese Unternehmen stellen ihre Mitarbeitenden in den Mittelpunkt unternehmerischen Handelns. Helvetia Deutschland ist eines von lediglich acht Versicherungsunternehmen in Deutschland, die das „Top Employer“-Siegel erhalten haben. 

Helvetia Gruppe bestätigt europäisches Siegel

 

Neben Helvetia Deutschland erhielten auch alle anderen Ländermärkte der Helvetia-Gruppe die Auszeichnung – Helvetia Schweiz bereits zum vierten Mal, Helvetia Österreich zum dritten Mal und die Töchter in Frankreich, Italien sowie Spanien zum zweiten Mal in Folge. Damit verdiente sich die gesamte Helvetia-Gruppe mit 12.000 Mitarbeitenden und Sitz im schweizerischen St. Gallen wie im Vorjahr zusätzlich die europäische „Top Employer“-Prämierung.


Weitere Artikel

Listing

05.06.2024 Branche

Signal Iduna wächst erneut stärker als der Markt

Die Versicherungsgruppe aus Dortmund und Hamburg legt für 2023 eine erstklassige Bilanz vor – trotz Abschreibungen im Zusammenhang mit der Pleite des Immobilienkonzerns Signa. Auch im ersten Quartal 2024 setzt die Signal Iduna ihren Wachstumskurs fort, der mithilfe des Strategieprogramms „Momentum 2030“ langfristig gefestigt werden soll.

> weiterlesen
Listing

23.05.2024 Branche

Generali mit ordentlichem Quartalsgewinn

„Dank eines soliden Beitrags aller Geschäftsbereiche” ist der operative Gewinn der Generali gegenüber dem Vorjahresquartal um 5,5 Prozent auf rund 1,9 Milliarden Euro gestiegen. Das Volumen der gebuchten Bruttobeiträge des italienischen Versicherungskozerns wuchs in den ersten drei Monaten sogar um gut ein Fünftel auf 26,4 Milliarden Euro.

> weiterlesen
Listing

15.05.2024 Branche

Talanx liefert gute Quartalszahlen

Die Talanx Gruppe ist stark ins Jahr gestartet: Im ersten Quartal 2024 haben die Niedersachsen ihren Versicherungsumsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal um neun Prozent auf 11,7 Milliarden Euro und ihr Konzernergebnis sogar um mehr als ein Drittel auf 572 Millionen Euro gesteigert.

> weiterlesen