31.03.2020 Branche

HUK-COBURG: Kraftfahrzeugsparte von Corona besonders betroffen

Neugeschäftsrückgang sei in allen Sparten zu erwarten. Geschäftszahlen für 2019 bezeichnet Konzern als zufriedenstellend.

Die Coburger können nach eigenen Angaben derzeit keine Prognosen für das laufende Geschäftsjahr abgeben. (Foto: HUK-COBURG)
Die Coburger können nach eigenen Angaben derzeit keine Prognosen für das laufende Geschäftsjahr abgeben.
(Foto: HUK-COBURG)

Die HUK-COBURG gab heute ihre Geschäftszahlen für das Vorjahr bekannt. Das Resümee von Vorstandssprecher Klaus-Jürgen Heitmann dazu: „Wir sind mit dem Geschäftsjahr 2019 zufrieden.“ Das Geschäftsjahr 2020 werde indes von der Corona-Krise und ihren Folgen geprägt sein. Eine seriöse Erwartung 2020 ist laut Heitmann aus diesem Grund derzeit aber nicht möglich.

Im Jahr 2019 stiegen die gebuchten Bruttobeiträge um 2,4 Prozent auf 7,8 (Vorjahr: 7,7) Milliarden Euro. Das Kapitalanlagenergebnis im Konzern stieg im Vergleich zum Vorjahr deutlich um 24,6 Prozent auf 852 (683) Millionen Euro. Zudem lag der Jahresüberschuss nach Steuern von rund 453 (342) Millionen Euro deutlich über dem Vorjahr. Im wichtigsten Geschäftsfeld Kraftfahrzeugversicherung erreichte die HUK-COBURG mit 1,4 Millionen neu versicherten Fahrzeugen nicht nur einen neuen Höchstwert, sondern auch einen Bestandszuwachs von 3,9 Prozent auf mittlerweile 12,4 Millionen versicherte Fahrzeuge.  Die Bruttobeitragseinnahmen stiegen um 2,5 Prozent auf 4,2 (4,1) Milliarden Euro. 

Autoversicherung: 2020 weniger Neugeschäft und weniger Schäden

 

Die Verbreitung des Corona-Virus stellt auch die HUK-COBURG vor Herausforderungen. So rechnet Heitmann in allen Sparten mit einem Neugeschäftsrückgang, insbesondere davon betroffen sei die Autoversicherung. Deutliche Auswirkungen erwartet der Vorstandsvorsitzende auf das Schadengeschehen. Durch die Beschränkungen sei schon jetzt ein deutlicher Rückgang des Verkehrs spürbar, ganz abgesehen von eventuellen weiteren, noch strikteren Maßnahmen. Dies, so Heitmann, zöge eine stark rückläufige Schadenhäufigkeit in der Autoversicherung nach sich.

 


Weitere Artikel

Listing

26.10.2021 Branche

Getsafe erhält BaFin-Zulassung

Mit einigem zeitlichen Anlauf hat die BaFin dem Start-Up Getsafe eine Zulassung für die Schaden- und Unfallversicherung erteilt. Ein Erfolg für die Heidelberger, hatte die Aufsichtsbehörde die Anforderungen doch zuletzt verschärft. Nun stehen die ersten eigenen Produkte in den Startlöchern.

> weiterlesen
Listing

19.10.2021 Branche

Nach Cyberangriff: Keine Entwarnung für Kunden der Haftpflichtkasse

Die Haftpflichtkasse war vor rund drei Monaten Ziel eines kriminellen Cyberangriffs bei der personenbezogene Bankdaten abflossen. Nun geht der Versicherer an die Öffentlichkeit. Kunden und Geschäftspartner sollten Ihre Bankbewegungen prüfen und Vorkehrungen gegen den Zugriff durch Dritte treffen.

> weiterlesen
Listing

11.10.2021 Branche

Klimaneutralität: Allianz & Co. fordern mehr Tempo von neuer Regierung

Nur mit einer ambitionierten sektorübergreifenden Klimapolitik können die Ziele des Pariser Klimaschutzabkommens erreicht werden, mahnt die „Initiative 2 Grad“. 69 Unternehmen setzen die Bundespolitik unter Druck.

> weiterlesen