26.03.2021 Branche

Itzehoer Versicherungen bleiben auf Wachstumskurs

Ein überraschend starkes Geschäft mit Kfz-Policen ist die Basis des Erfolgs. Die Itzehoer haben den Markt outperformt und erwarten auch für 2021 ein solides Beitragsplus.

Der Itzehoer Vorstand v.L.: Christoph Meurer, Uwe Ludka, Frank Thomsen, Frank Diegel (Foto: Michael Göttsche/Itzehoer Versicherungen)
Der Itzehoer Vorstand v.L.: Christoph Meurer, Uwe Ludka, Frank Thomsen, Frank Diegel
(Foto: Michael Göttsche/Itzehoer Versicherungen)

Die Itzehoer Versicherungen haben die Corona-Krise gut gemeistert – und ihren Wachstumskurs erfolgreich fortgesetzt. Für das Geschäftsjahr 2020 meldet der Versicherer aus Schleswig-Holstein einem Jahresüberschuss von 8,9 Millionen Euro. Das liegt auf dem langfristigen Niveau der Vorjahre. Dabei haben sich offenbar unterschiedliche Effekte gegenseitig ausgeglichen: „Geringeren Schadenszahlen standen höhere Schaden-Durchschnittskosten, eine nicht alljährliche Häufung von millionenschweren Großschaden-Ereignissen sowie Ertragseinbußen in der Kapitalanlage gegenüber”, sagt Vorstandschef Uwe Ludka.

Zuwachs beim Eigenkapital

 

Die Beitragseinnahmen legten um 4,8 Prozent auf 613,4 Millionen Euro zu. Zum Vergleich: Der Gesamtmarkt erzielte im Pandemiejahr nur ein Plus von 1,9 Prozent. Selbst bei einer isolierten Betrachtung des Schwerpunktgeschäfts Schaden/Unfall übertreffen die Itzehoer den Markt, der hier mit 2,9 Prozent gewachsen ist, deutlich. Das Eigenkapital wurde um neun auf 223,2 Millionen Euro erhöht. „Damit ist eine gesunde Basis für die Fortsetzung unseres Wachstumskurses gelegt“, kommentiert Ludka.

Marktanteil in der Autoversicherung steigt

 

Wachstumstreiber bei den Norddeutschen war 2020 vor allem die Kfz-Sparte. Die Beitragseinnahmen kletterten auf 248,6 Millionen Euro (+5,7 Prozent). Der Vertragsbestand stieg um 62.382 auf 1.049.374 Verträge, davon 782.918 Pkw. Bei bundesweit rund 47 Millionen zugelassenen Autos hat die Itzehoer nach eigenen Angaben ihren Marktanteil mittlerweile auf rund 1,7 Prozent ausgebaut.
Doch auch andere Bereiche entwickelten 2020 zufriedenstellend. „Unsere Rechtsschutzsparte haben wir nach Abschluss der Integration des früheren Alte Leipziger-Bestandes in stabiles Fahrwasser geführt, und auch unsere Lebensversicherung konnte leicht wachsen”, sagt Vertriebsvorstand Frank Thomsen.

Guter Start ins neue Jahr

 

Das aktuelle Geschäftsjahr sei ebenfalls gut angelaufen – coronabedingt fällt der Ausblick aber etwas verhaltener aus: Die Itzehoer erwarten für 2021 ein Beitragswachstum von 3,1 Prozent auf 632 Millionen Euro. In der Kfz-Versicherung rechnen die Norddeutschen mit einem ähnlichen Vertragszuwachs wie 2020, jedoch mit niedrigerem Beitragseffekt. Das Prämienniveau sei dem verbesserten Schadenverlauf des Vorjahres angepasst worden.


Weitere Artikel

Listing

19.10.2021 Branche

Nach Cyberangriff: Keine Entwarnung für Kunden der Haftpflichtkasse

Die Haftpflichtkasse war vor rund drei Monaten Ziel eines kriminellen Cyberangriffs bei der personenbezogene Bankdaten abflossen. Nun geht der Versicherer an die Öffentlichkeit. Kunden und Geschäftspartner sollten Ihre Bankbewegungen prüfen und Vorkehrungen gegen den Zugriff durch Dritte treffen.

> weiterlesen
Listing

11.10.2021 Branche

Klimaneutralität: Allianz & Co. fordern mehr Tempo von neuer Regierung

Nur mit einer ambitionierten sektorübergreifenden Klimapolitik können die Ziele des Pariser Klimaschutzabkommens erreicht werden, mahnt die „Initiative 2 Grad“. 69 Unternehmen setzen die Bundespolitik unter Druck.

> weiterlesen
Listing

28.09.2021 Branche

JDC kooperiert mit Konzern Versicherungskammer

Der bayerische Versicherer nutzt die Plattformtechnologie der Unternehmensgruppe JDC – und geht eine strategische Beteiligung mit den Wiesbadenern ein.

> weiterlesen