27.04.2021 Branche

LVM: mehr Umsatz, weniger Gewinn

Der LVM-Konzern ist gut durchs Coronajahr 2020 gekommen. Das Beitragsvolumen stieg um knapp vier Prozent auf 3,9 Milliarden Euro, der Gewinn gab allerdings um ein Drittel auf 140 Millionen Euro nach.

Blick von oben: Im „LVM-Campus” am Münsteraner Kolde-Ring können die Verantwortlichen einen erfreulichen Geschäftsverlauf vermelden. (Foto: LVM Versicherung/Thomas M. Weber/WebRock-Foto)
Blick von oben: Im „LVM-Campus” am Münsteraner Kolde-Ring können die Verantwortlichen einen erfreulichen Geschäftsverlauf vermelden.
(Foto: LVM Versicherung/Thomas M. Weber/WebRock-Foto)

In allen Sparten deutlich mehr Wachstum als der Markt: So sieht die Jahresbilanz der Münsteraner Versicherungsgruppe LVM aus. Mit einem konzernweiten Beitragsplus von 3,9 Prozent auf über 3,9 Milliarden Euro weist die LVM ein überdurchschnittliches Wachstum auf – auch in Sparten, in denen der Markt laut Gesamtverband der Versicherungswirtschaft (GDV) stagniert wie bei Kraftfahrt (LVM: +2,5 Prozent, GDV: 0,9 Prozent), Unfall  (LVM: +4,0 Prozent, GDV: 0,5 Prozent) oder in der Lebensversicherung im engeren Sinne (LVM: +2,7 Prozent, GDV: 0,4 Prozent). Auch in der Sach-, Haftpflicht- und Rechtsschutzversicherung waren die Zahlen besser als im Branchenschnitt. Damit setzt der Versicherer seinen Wachstumskurs auf dem Level der vergangenen fünf Jahre fort.

Beitragsnachlass in der Kfz-Sparte

 

„Auch unter Coronabedingungen zeigt die LVM ihre Stärken: Wir sind ein stabiles, kerngesundes Unternehmen, das zuverlässig Sicherheit für Kunden, Vertrauensleute und Mitarbeitende bietet”, so Vorstandsvorsitzender Dr. Mathias Kleuker bei der Mitgliederversammlung. Mit diesem Rückenwind begehe die LVM in diesem Jahr ihr 125-jähriges Jubiläum. „Wir sind von einem regionalen Spezialversicherer zu einem großen deutschen Rundumversicherer gewachsen. Herausforderungen, wie zuletzt die Coronapandemie, haben wir stets gemeinsam gemeistert.” Als direkte Folge der Coronapandemie fließen 46 Millionen Euro in Maßnahmen zur Preissenkung und -stabilisierung in der LVM-Autoversicherung. Konkret bedeutet das: Für rund 90 Prozent der Privat- und Gewerbekunden sind die Preise in der Kfz-Versicherung gesunken oder stabil geblieben.

Gute Basis fürs Jubiläumsjahr

 

Die größten Umsatzbringer waren 2020 die Kfz-Versicherung (34,7 Prozent), Lebensversicherung (21,7 Prozent) sowie Feuer- und Sachversicherung (16,9 Prozent). Während Kapitalanlagen (+4,4 Prozent), Eigenkapital (+5,3 Prozent) und Anzahl der Versicherungsverträge (+3,2 Prozent) zulegten, ging der Konzernjahresüberschuss um rund ein Drittel auf 140 Millionen Euro zurück. Im Oktober feiert die LVM ihr 125-jähriges Bestehen. 

LVM Versicherung

Die LVM (Landwirtschaftlicher Versicherungsverein Münster a. G.) ging aus dem 1896 gegründeten „Versicherungsverein gegen Haftpflicht für Landwirte der Provinz Westfalen” hervor und gehört heute nach eigenen Angaben zu den 20 führenden Versicherern in Deutschland. Kundenservice vor Ort bieten rund 2200 LVM-Vertrauensleute und Agenturpartner, unterstützt von über 3900 Mitarbeitern in der Unternehmenszentrale in Münster. Anfang des Jahres kam die LVM im Focus-Ranking der 1000 besten Arbeitgeber in Deutschland auf Platz drei, im Ranking der Versicherungsunternehmen sogar auf den ersten Platz.


Weitere Artikel

Listing

11.10.2021 Branche

Klimaneutralität: Allianz & Co. fordern mehr Tempo von neuer Regierung

Nur mit einer ambitionierten sektorübergreifenden Klimapolitik können die Ziele des Pariser Klimaschutzabkommens erreicht werden, mahnt die „Initiative 2 Grad“. 69 Unternehmen setzen die Bundespolitik unter Druck.

> weiterlesen
Listing

28.09.2021 Branche

JDC kooperiert mit Konzern Versicherungskammer

Der bayerische Versicherer nutzt die Plattformtechnologie der Unternehmensgruppe JDC – und geht eine strategische Beteiligung mit den Wiesbadenern ein.

> weiterlesen
Listing

22.09.2021 Branche

Pandemie zwingt der R+V neuen Kurs auf

Der Chef des genossenschaftlichen Versicherers, Norbert Rollinger, bringt unterschiedliche Tarife für Geimpfte und Ungeimpfte ins Spiel. In einem SZ-Interview kündigte er angesichts eines drohenden Ergebniseinbruchs zudem Anpassungen bei der Wachstumsstrategie des Konzerns an.

> weiterlesen