07.10.2022 Branche

Munich Re kauft Allianz Start-up ab

Die Allianz SE trennt sich vom Startup Apinity. Käufer ist der Rückversicherer Munich Re. Der will damit die Digitalisierung der Versicherungswertschöpfungskette vorantreiben.

Tradition trifft Moderne: Die Munich Re übernimmt die Software-Plattform Apinity. (Foto: © Munich Re )
Tradition trifft Moderne: Die Munich Re übernimmt die Software-Plattform Apinity.
(Foto: © Munich Re )

Die Allianz gibt Apinity an den Rückversicherer Munich Re ab. Das Insurtech ist ein ehemaliger Geschäftsbereich der Allianz-Softwaretochter Syncier, der bisher unter dem Namen Syncier Marketplace aktiv war. Als eigenständiges Unternehmen tritt Apinity seit August 2022 auf – und soll mit dem neuen Eigentümer nun unabhängiger am Markt agieren. Es bietet einen Online-Marktplatz, über den sich Versicherer verschiedene IT-Services von Insurtechs und anderen Versicherern zukaufen können, beispielsweise wenn sie eine neue Produktstrecke im Internet aufbauen wollen. Alternativ können sie eine Lizenz für die Plattform erwerben und einen eigenen Marktplatz in ihrem Unternehmen aufbauen. 

Allianz: Alte Hoffnungen nicht erfüllt



Der „Syncier Marketplace” war im Frühjahr 2018 als Teil eines Inkubator-Programms der Versicherungsgruppe Allianz SE gestartet. Doch der Branchenprimus war mit dem Insurtech nicht recht glücklich geworden. Die Hoffnung, mit einer cloud-basierten Versicherungsplattform und einem Marktplatz für Softwareanwendungen Maßstäbe bei Versicherungslösungen zu setzen, erfüllte sich nicht. Im April 2022 verabschiedete sich Allianz von dem Ziel, ihr hauseigenes Betriebssystem (ABS) anderen Versicherern anzubieten. Syncier blieb als Unternehmen erhalten, doch das Angebot von Software für Drittkunden sollte reduziert werden.


Munich Re: Neues Potenzial erhofft



Munich Re übernimmt nun 100 Prozent der Anteile mit dem gesamten Team aus rund 30 Mitarbeitern sowie der Technologieplattform und den bestehenden Geschäftsbeziehungen. Einen Kaufpreis nennen die Beteiligten nicht. „Apinity ist ein Insurtech, das branchenspezifische Services abdeckt und zugleich das Potenzial hat, andere Industrien in das API-Ökosystem der Versicherungsindustrie zu integrieren. Apinity passt somit perfekt in unser Venture Portfolio und wird einen wertvollen Beitrag dazu leisten, die Digitalisierung der Versicherungswertschöpfungskette und der Erstversicherungswelt voranzutreiben“, sagte Torsten Jeworrek, Mitglied des Vorstands Munich Re. Services des Rückversicherers – etwa aus den Bereichen Cyber oder Naturkatastrophen – können in Zukunft über den Apinity-Marketplace bezogen werden.


Weitere Artikel

Listing

24.01.2023 Branche

Tagesgeld von der Allianz

Die Allianz hat den Zinssatz für ihr „ParkDepot” auf attraktive 2,0 Prozent erhöht. Die Idee ist, dass etwa Lebensversicherungskunden oder Erben ihr Vermögen dort einzahlen, bis sie entschieden haben, was sie damit anfangen sollen.

> weiterlesen
Listing

20.01.2023 Branche

Stuttgarter setzt auf Nachhaltigkeit

Der Versicherer die Stuttgarter ist den UN-Prinzipien für verantwortungsbewusstes Investieren beigetreten. Außerdem arbeitet das Unternehmen daran, den eigenen CO₂-Fußabdruck zu verkleinern, und schult Vertriebspartner in Sachen Nachhaltigkeit.

> weiterlesen
Listing

09.01.2023 Branche

Versicherungskammer schlägt sich wacker

Der Konzern Versicherungskammer hat 2022 gegenüber dem Vorjahr rund 300 Millionen an Beitrageineinnahmen eingebüßt. Hintergrund ist vor allem der branchenweit übliche Rückgang bei den Einmalbeiträgen im Lebensversicherungsgeschäft. Bei den laufenden Beiträgen lief es in allen Sparten ordentlich – und auch das Jahresergebnis fiel höher aus.

> weiterlesen