04.05.2020 Branche

VGH wächst über alle Sparten, aber insgesamt nur leicht

Regionalversicherer legt bei Beitrageinnahmen insgesamt um 1,1 Prozent zu. Profitiert hat das Unternehmen gleichzeitig von wenigen naturbedingten Schadenfällen.

Die Verantwortlichen in der Hannoveraner Zentrale sind zufrieden. Insgesamt fällt das Wachstum der VGH Versicherungen aber bescheiden aus. (Foto: VGH Versicherungen)
Die Verantwortlichen in der Hannoveraner Zentrale sind zufrieden. Insgesamt fällt das Wachstum der VGH Versicherungen aber bescheiden aus.
(Foto: VGH Versicherungen)

Die VGH hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2019 bei den Beitragseinnahmen leicht zugelegt. Das teilte der niedersächsiche Regionalversicherer heute mit. Einen positiven Sondereffekt habe es durch die Integration der Öffentlichen Versicherung Bremen (ÖVB) und die Übertragung ihrer Versicherungsbestände auf die Landschaftliche Brandkasse gegeben. Die gesamten Beitragseinnahmen der VGH Versicherungen, zu denen die Landschaftliche Brandkasse Hannover, der Provinzial Lebensversicherung Hannover und der Krankenversicherungsgruppe der VGH (Provinzial Krankenversicherung Hannover AG / Alte Oldenburger AG) gehören, stiegen im angelaufenen Geschäftsjahr um 1,1 Prozent auf 2,22 Milliarden Euro. Was den Gewinn angeht, teilte die VGH auf Nachfrage mit, dass eine aggregierte Zahl für den Gesamtkonzern erst mit Vorlage des Konzernberichts im Juni vorliegen werde.

„Dank gemeinsamer Anstrengungen können wir für das abgelaufene Geschäftsjahr in allen Unternehmensbereichen ein sehr gutes Zahlenwerk vorlegen", sagt der Vorstandsvorsitzende Hermann Kasten zur Bilanz für 2019. Ausbleibende Kältewellen, keine schweren Frühjahrs- und Herbststürme sowie relativ wenig große Brände hätten zu dem Ergebnis beigetragen. Wie sich die einschneidenden Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf Konjunktur und Kapitalmärkte in der Geschäftsentwicklung der VGH 2020 niederschlagen werden, sei zum jetzigen Zeitpunkt nicht verlässlich zu prognostizieren, so der Vorstandsvorsitzende.

Krankenversicherung wächst am stärksten

 

Die Ergebnisse im Einzelnen: Die Landschaftliche Brandkasse Hannover verzeichnet ein Beitragsplus um 3,5 Prozent auf 1,21 Milliarden Euro. Das Beitragsvolumen der Provinzial Leben inklusive Provinzial Pensionskasse liegt zum Jahresende 2019 mit 638 Mio. Euro leicht über dem Vorjahreswert (plus 0,6 Prozent). Wesentlich verantwortlich ist das Einmalgeschäft, das die Provinzial Leben fast ausschließlich in Form von Rentenversicherungen abschließt. Die Krankenversicherungsgruppe der VGH (Alte Oldenburger Krankenversicherung AG und der Provinzial Krankenversicherung Hannover AG) verzeichnete 2019 das stärkste Beitragsplus mit 4,0 Prozent auf 322 Millionen Euro.

 

 

 

 

 

 


Weitere Artikel

Listing

07.01.2021 Branche

Münchener Verein: Ergebnis sinkt trotz Erfolgs in der Kranken­versicherung

Vor allem dank des starken Neugeschäfts in der Zahnzusatzversicherung konnte die Münchener Verein Versicherungsgruppe 2020 bei den Beitragseinnahmen zulegen. Der Gewinn ging jedoch im Vergleich zum Vorjahr zurück.

> weiterlesen
Listing

05.01.2021 Branche

Itzehoer auf Wachstumskurs

Bei den Itzehoer Versicherungen konnte die Coronakrise das Geschäftsjahr 2020 offenbar nicht trüben. Im Gegenteil: Das Beitragswachstum betrug fünf Prozent. Vor allem der Bestand in der Kfz-Sparte stieg weiter.

> weiterlesen
Listing

15.12.2020 Branche

Gothaer erwartet starken Gewinnrückgang

Der Gothaer Konzern rechnet mit einem Ergebnisrückgang von 30 bis 40 Prozent. Ursächlich seien negative Auswirkungen der Coronakrise auf die Kapitalanlage. Trotzdem verzeichnet der Kölner Versicherer noch ein leichtes Beitragswachstum.

> weiterlesen