03.12.2019 Branche

Zusammenschluss von Aon und TRIUM

Durch die Übernahme sollen Real-Estate-Kunden unter einem gemeinsamen Dach beraten werden.

Einigung: Aon erwirbt den Hamburger Spezialmakler TRIUM GmbH. (Foto: Gerd Altmann/Pixabay)
Einigung: Aon erwirbt den Hamburger Spezialmakler TRIUM GmbH.
(Foto: Gerd Altmann/Pixabay)

Das Makler- und Beratungsunternehmen Aon schließt sich mit dem Versicherungsmakler TRIUM GmbH Insurance Broker zusammen. Bei dem Hamburger Unternehmen TRIUM handelt es sich um einen inhabergeführten Makler, der vor allem Firmen aus der Wohnungswirtschaft berät und auf das Risikomanagement im Bereich Real Estate spezialisiert ist. Aon hingegen konzentriert sich mit seiner Real-Estate-Spezialeinheit eher auf Großinvestoren und regulierte Immobilienfonds. Über den Kaufpreis machten  die Unternehmen keine Angaben.

Mit dem Zusammenschluss will Aon seine Marktposition in der wachstumsstarken Immobilienbranche ausbauen. Die Gründe erläutert Kai-Frank Büchter, CEO des Erstversicherungsmaklers bei Aon in Deutschland wie folgt: „Der Zusammenschluss bedeutet für beide Seiten einen Zugewinn neuer Kompetenzen: Auf der einen Seite gibt es einen agilen, inhabergeführten Spezialmakler und auf der anderen Seite einen Großmakler mit breiter Produktpalette und internationalem Netzwerk."

Andreas Haberstock, Geschäftsführer TRIUM ergänzt: „Trotz aktuell hervorragender wirtschaftlicher Positionierung der TRIUM Group ist uns klar, dass das bislang zweistellige Wachstum im konsolidierenden Maklermarkt zukünftig nur mit einem leistungsstarken und verlässlichen strategischen Partner gehalten und ausgebaut werden kann. Wir sind davon überzeugt, dass insbesondere für unsere aktuellen Kunden durch die breite Produktpalette, Internationalität und den weltweiten Marktzugang von Aon deutliche Vorteile erreicht werden."


Weitere Artikel

Listing

08.02.2024 Branche

Talanx-Gruppe meldet Rekord-Gewinn

Die Hannoveraner Versicherungsgruppe hat 2023 nach vorläufigen Zahlen ein deutlich besseres Ergebnis erzielt als prognostiziert. Unter dem Strich standen 1,58 Milliarden Euro – etwa 13 Prozent mehr als vorausgesagt.

> weiterlesen
Listing

30.01.2024 Branche

Helvetia zu einem der besten Arbeitgeber gekürt

Wichtig im Kampf um Talente: Wo profitieren Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, aber auch potenzielle künftige Fachkräfte von einem herausragenden Arbeits- und Entwicklungsumfeld? Das hat das „Top Employers Institute“ erneut untersucht. Zum dritten Mal in Folge erhielt der Versicherer Helvetia Deutschland das Prädikat „Top Employer“.

> weiterlesen
Listing

15.12.2023 Branche

Signal Iduna stärkt Bearbeitungskapazitäten zum Jahreswechsel

Eine deutlich gestiegene Zahl von Schadeneingängen macht der Signal Iduna zu schaffen. Nach einem schriftlichen Appell des Exklusivvertriebs an den Vorstand des Konzerns gibt das Unternehmen seine Pläne für das kommende Jahr zur weiteren Verbesserung von Prozessen und Personalproblemen bekannt. Ob Leistungsabrechnungen von Krankenversicherten oder Schadenregulierung – die Maßnahmen sollen schnellstmöglich greifen.

> weiterlesen