07.04.2022 Studien | Tests

Im Härtetest: Cosmos Lebens­versicherung

Der Saarbrücker Direktversicherer arbeitetmgewohnt kostengünstig und glänzt mit einer hohen Bestandsrendite. Cosmos Leben profitiert bei den Sicherheitsmitteln auch von der Konzernmutter Generali.

In Zusammenarbeit mit der Rating-Agentur Assekurata unterzieht der FOCUS-MONEY-Versicherungsprofi Deutschlands Lebensversicherer regelmäßig einem Härtetest.
In Zusammenarbeit mit der Rating-Agentur Assekurata unterzieht der FOCUS-MONEY-Versicherungsprofi Deutschlands Lebensversicherer regelmäßig einem Härtetest.

1Solvenzquote mit der Konkurrenz kaum vergleichbar

Sinkende Kapitalmarktzinsen haben die auf­sicht­liche SCR-Quote 2020 erneut leicht gedrückt. Cosmos verwendet aber ein internes Berechnungs­modell und verzichtet, anders als im Markt üblich, auf Übergangsmaßnahmen.

2Zusätzliche Sicherheits­mittel von der Konzern­mutter

Der Rückgang der Basis-Solvenzquote auf 103,00 Prozent (Markt: 212,00 Prozent) ist kein Grund zur Besorgnis. Die Kapitalmittelausstattung fällt bei AGs meist geringer aus – und im Hintergrund steht die Konzernmutter Generali.

3Nettoverzinsung auf stabilem Niveau

De Nettoverzinsung bleibt mit 3,22 Prozent unter­durchschnittlich (Markt: 3,74 Prozent). Die Bestands­zusammensetzung erlaubt geringere Rechnungs­zins­anforderungen. Die Finanzierung der Zins­zusatzreserve ist daher kein Problem.

4Ausschüttungen stützen laufende Verzinsung

Die laufende Durchschnittsverzinsung steigt 2020 gegen den Markttrend auf 2,50 Prozent. Da auch die Konkurrenz offenbar mehr Reserven durch Fonds­ausschüttungen hebt, verzinst der Markt noch etwas höher (2,83 Prozent).

5Kosten fürs Neugeschäft sinken deutlich

Der Vertrieb des Direktversicherers arbeit mit 2,90 Prozent vergleichsweise günstig (Markt: 4,35 Prozent). Der starke Rückgang der Abschlusskosten lässt sich aber nur zum Teil mit dem gestiegenen Einmalbeitragsgeschäft erklären.

6Schlanke Verwaltung ermöglicht niedrige Kosten

Die Verwaltungsstrukturen sind effizient bei der Cosmos Direct und liegen mit 1,23 Prozent deutlich unter dem Marktdurchschnitt (2,00 Prozent). Zuletzt meldete der Direktversicherer allerdings einen geringfügigen Anstieg der Quote.

7Margenstarker Bestand treibt Umsatzrendite

Die Umsatzrendite ist mit 22,74 Prozent überdurch­schnittlich (Markt: 17,11 Prozent).Das liegt an der Bestandsstruktur mit viel margenstarkem Risiko­geschäft. Schwankungen resultieren aus dem volatilen Einmalbeitragsgeschäft.

8Kunden profitieren von hoher Bestandsrendite

Gut für die Kunden: Die Bestandsrendite fällt bei der Cosmos Direkt traditionell deutlich höher aus als bei der Konkurrenz: Zuletzt waren es 3,36 Prozent- Zum Vergleich: Der Markt weist durchschnittlich nur 1,25 Prozent aus.

9Überdurchschnittlicher Anstieg der Beitrags­prämien

Die Zuwachsrate der Prämien entwickelt sich im gesamten Markt sehr volatil – bei Cosmos Direkt sicher eine Folge des stark schwankenden Einmal­beitragsgeschäfts. Der Anstieg fiel zuletzt über­durchschnittlich aus.

10Höhere Stornoquote Folge der Pandemie

Mutmaßlich ein unerwünschter Corona-Effekt: Die Stornoquote nach laufenden Beiträgen steigt 2020 deutlich an. Mit 4,34 Prozent fällt der Wert aber noch leicht niedriger aus als im Durchschnitt bei der Konkurrenz (4,37 Prozent).

Wie sich der Härtetest zusammensetzt

  • SCR-Quote Aufsicht: SCR-Quote im aufsichtlichen Nachweis ggf. unter Anwendung der Volatilitätsanpassung und/oder einer Übergangsmaßnahme.
  • SCR-Quote Basis: SCR-Quote ohne Anwendung der Volatilitätsanpassung und/oder einer Übergangsmaßnahme.
  • Nettoverzinsung: Kapitalanlageergebnis in Prozent des mittleren Kapitalanlagebestands zu Buchwerten.
  • Lfd. Durchschnittsverzinsung: ordentliches Kapitalanlageergebnis in Prozent des mittleren Kapitalanlagebestands zu Buchwerten.
  • Abschlusskostenquote: Abschlussaufwendungen in Prozent der Beitragssumme Neugeschäft.
  • Verwaltungskostenquote: Verwaltungsaufwendungen in Prozent der gebuchten Bruttoprämien.
  • Umsatzrendite für Kunden inkl. Zuführung zur ZZR (Zinszusatzreserve): gesamter Rohüberschuss vor Zuführung zur ZZR in Prozent der Summe aus gebuchten Bruttoprämien (ohne fondsgebundene Lebensversicherung) und Kapitalanlageergebnis.
  • Bestandsrendite: gesamter Rohüberschuss in Prozent der Bruttodeckungsrückstellung und Ansammlungsguthaben.
  • Zuwachsrate gebuchte Bruttoprämien: Veränderung der gebuchten Bruttobeiträge in Prozent des Vorjahresendbestands.
  • Stornoquote: vorzeitiger Abgang nach laufendem Beitrag in Prozent des mittleren Jahresbestands.

Weitere Artikel

Listing

05.05.2022 Studien | Tests

Im Härtetest: Deutsche Lebens­versicherung

Die Deutsche Leben überzeugt mit überdurchschnittlichen Solvenzquoten, hoher Ertragskraft und sehr niedrigen Verwaltungskosten. Auch die Stornoquote steht im Marktvergleich sehr gut da.

> weiterlesen
Listing

21.04.2022 Studien | Tests

Im Härtetest: Delta Direkt Lebensversicherung

Die Delta Direkt ist ein reiner Risikoversicherer. Erneut fallen die starke Solvabilität, die niedrigen Verwaltungs­kosten und die geringe Stornoquote positiv auf. Die Münchner stärkten ihre freie RfB kräftig.

> weiterlesen
Listing

24.03.2022 Studien | Tests

Im Härtetest: Condor Lebens­versicherung

Die Condor wächst sowohl bei Einmalbeiträgen als auch bei laufenden Beiträgen. Die Renditen sind im Vorjahresvergleich zudem deutlich gestiegen. Trotz rückläufiger Solvenzbasisquote bleibt der Versicherer krisenfest.

> weiterlesen