14.09.2021 Vermittlerwelt

Finanzberatung im DIN-Format

Das Deutsche Institut für Normung (DIN) hat eine neue Gewerbenorm für die Finanzberatung vorgestellt. Das Regelwerk soll künftig eine objektive Finanz- und Risikoanalyse von Selbstständigen sowie kleinen und mittelständischen Unternehmen gewährleisten.

Von der neuen Gewerbenorm erwartet man sich in der Branche eine konkretere Ermittlung des Versicherungsbedarfs von Unternehmen. (Foto: MLP)
Von der neuen Gewerbenorm erwartet man sich in der Branche eine konkretere Ermittlung des Versicherungsbedarfs von Unternehmen.
(Foto: MLP)

Seit 2018 haben zahlreiche Vertreter von Banken, Versicherungen und Beratungsgesellschaften unter der Federführung des Defino Instituts für Finanznorm an der neuen Gewerbenorm DIN 77235 gearbeitet: Nun ist die „Basis-Finanz- und Risikoanalyse für Selbstständige sowie kleine und mittlere Unternehmen“ (KMU) fertiggestellt.

Die Norm enthält Fragen zu insgesamt 52 Finanzthemen, untergliedert in Basisthemen wie das allgemeine Haftungsrisiko oder die Betriebsunterbrechungsgefahr sowie sechs weitere für Gewerbetreibende typische Themenbereiche, wie zum Beispiel zu Auslandstätigkeiten oder Immobilien. Anhand der Antworten lässt sich dann die Einordnung in eine von drei Prioritätsklassen zuordnen.

Gewerbenorm als Tool zur Ermittlung des Versicherungsbedarfs

 

Ziel ist es, sowohl betriebswirtschaftliche Schwachstellen und versicherbare Haftungsrisiken abzubilden als auch Geschäftspotenziale darzulegen, die beispielsweise zu einem Finanzierungsbedarf führen. „Der Unternehmer erhält so einen neutralen, reproduzierbaren und sich am tatsächlichen Bedarf orientierenden Fahrplan für notwendige Aktivitäten zur Absicherung und Fortentwicklung seines Betriebes“, so Mathias Grellert, Senior Project Manager beim Defino Institut und stellvertretender Obmann des DIN-Ausschusses.

Erste Software-Anbieter und Bildungsdienstleister stellen bereits entsprechende Applikationen für die Anwendung der Geschäftskunden-Finanzanalyse zur Verfügung. Die Zertifizierung von Beratungs- und Maklerbetrieben auf die korrekte Normanwendung ist beim Defino-Institut möglich. Kontakt: info@defino.de

Defino

Die Defino Institut für Finanznorm AG ist aus der 2011 gegründeten gleichnamigen GmbH hervorgegangen. Vorrangiger Geschäftszweck des in Heidelberg ansässigen Unternehmens ist die Zertifizierung von Personen, Unternehmen und Hilfsmitteln, die von Defino initiierte und andere wesentliche Standards und Normen für die Finanzbranche vollständig und verbindlich umsetzen, sowie von Unternehmen, die die vollständige Umsetzung dieser Standards und Normen unterstützen. Das Unternehmen arbeitet dabei eng mit dem Deutschen Institut für Normung (DIN), mit Wissenschaftlern, Verbraucherschutzorganisationen und Experten des Finanzdienstleistungsgewerbes zusammen.


Weitere Artikel

Listing

16.09.2021 Vermittlerwelt

Prävention für Vermittler: AfW veröffentlicht Checkliste

Die Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung ist für Vermittler seit 2007 Pflicht. Der AfW empfiehlt den Schutz wegen sich ändernder geschäftlicher und rechtlicher Rahmenbedingungen zu überprüfen. Dabei soll eine neue Checkliste helfen.

> weiterlesen
Listing

30.08.2021 Vermittlerwelt

Struktur der Versicherungsvermittler: zu alt und zu männlich

Eine vom BVK beauftragte Strukturanalyse zeigt, dass das Nachwuchsproblem in der Assekuranz sich verschärft. Das Durchschnittsalter der Vermittler ist noch einmal deutlich gestiegen. Frauen sind zudem deutlich unterrepräsentiert.

> weiterlesen
Listing

30.08.2021 Vermittlerwelt

Für mehr Nachhaltigkeit: AfW und FNG kooperieren

Der Bundesverband Finanzdienstleistung AfW geht mit dem Forum Nachhaltige Geldanlagen e.V eine Partnerschaft ein und stärkt so seine Expertise auf diesem Gebiet.

> weiterlesen